2012-2016 Toyota Tundra von Performax wegen Lenkungsfix zurückgerufen: 214 Fahrzeuge betroffen

Das Umbauunternehmen Performax International hat von 2012 bis 2016 einen Rückruf für 214 seiner Toyota Tundra utes herausgegeben, da Bedenken bestehen, dass eine fehlerhafte Radeinstellung zu Lenkvibrationen führen könnte.




Das Unternehmen meldet, dass während einer Spureinstellung aufgrund fehlerhafter Spurstangenverlängerungen Einstellungen an den Spurstangen vorgenommen werden können, die außerhalb der Spezifikation liegen.

Wenn eine solche Einstellung vorgenommen wird, kann dies zu einem unsicheren Gewindeeingriff zwischen der Spurstange und der Zahnstange führen, was zu Lenkvibrationen führen kann.




Die Vibration durch die Zahnstange kann eine Gefahr für den Fahrer darstellen.



Betroffene Toyota Tundra utes wurden vom 28. Juni 2012 bis zum 29. April 2016 von Performax konvertiert.

Die VIN-Liste kann hier eingesehen werden.




Die Besitzer der zurückgerufenen Fahrzeuge werden per E-Mail benachrichtigt. Sie werden gebeten, sich an ihren Händler vor Ort zu wenden, um den Austausch der Spurstangenverlängerungen zu veranlassen.

Alternativ können sich Kunden mit Performax in Verbindung setzen, um einen Reparaturdienstleister zu beauftragen, der die Rückrufarbeiten durchführt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter 1800 737 367 oder (07) 3085 0110.






Lesen Weiter

2019 wurde der Mazda 3 erneut zurückgerufen