VFACTS-Wrap 2016: Neuer Verkaufsrekord, Gewinner und Verlierer im Detail

Laut VFACTS-Daten von Autoherstellern und Händlern erreichte der Neuwagenabsatz 2016 mit 1.178.133 Einheiten, verteilt auf 67 Marken, ein Allzeithoch.




Das neue Markthoch von fast 1,18 Millionen liegt um 2 Prozent über dem Vorjahresergebnis und ist der dritte Umsatzrekord im Kalenderjahr, der innerhalb von vier Jahren neu aufgestellt wurde.

Wie Sie lesen können, war 2016 auch das erste Mal, dass ein Nutzfahrzeug auf den Verkaufscharts landete. Der Toyota HiLux (42.104) schlug den Corolla (40.330), den Hyundai i30 (37.772) und den Ford Ranger, einen bemerkenswerten vierten Platz mit 36.934.




Dies bedeutet, dass Toyota die erste Marke ist, die die ersten beiden Plätze in den Verkaufscharts des Kalenderjahres belegt. Es war auch Marktführer in allen Bundesstaaten und Territorien.

Entsprechend den Trends leisteten leichte Werbespots (plus 9,4 Prozent) und SUVs (plus 8 Prozent) das Schwergewicht, wobei die Pkw-Verkäufe um fast 6 Prozent zurückgingen. Light Commercials und SUVs machen mittlerweile zusammen 56 Prozent des Marktanteils aus.




Top Marken für 2016

Spitzenreiter in der Lebensmittelkette war im 14. Jahr in Folge Toyota mit 209.610 Einheiten (plus 1,6 Prozent) vor dem führenden Vollimporteur Mazda (118.217, plus 3,7 Prozent) und Hyundai (101.555, minus 0,4 Prozent).

Zum ersten Mal in Erinnerung an fast jeden, der noch kickt, belegte Lokalmatador Holden mit 94.308 (minus 8,4 Prozent) den vierten Platz außerhalb der Top-Drei und hielt einen wiederauflebenden Ford (81.207, plus mehr als 15 Prozent) in der Hand. .

Abgerundet wurden die Top 10 durch Mitsubishi (73.368, plus rund 2 Prozent), Nissan (66.826, plus 1 Prozent), Volkswagen (56.571, minus 6 Prozent), Subaru (47.018, plus 8 Prozent) und Kia (42.668) (plus 26,5 Prozent) & # x2014; Mercedes-Benz (41.226, plus 13 Prozent) und Honda (40.838, plus 2 Prozent) haben wir nur verdrängt.




Im Luxusmarkt konnte sich Mercedes-Benz mit Leichtigkeit gegen BMW (28.028, plus 12 Prozent), Audi (24.258, plus 5 Prozent), Land Rover (13.597, plus 14 Prozent) und Lexus (9027, plus 4 Prozent) durchsetzen Prozent).

Zu den kleineren Marken mit gutem Wachstum gehörten (alphabetisch): Infiniti (807, plus 41 Prozent), Isuzu Ute (beeindruckende 23.377, plus 11 Prozent), Jaguar (3008, plus 133 Prozent), LDV (1542, plus 101 Prozent), Porsche (4434, plus 8 Prozent) und Volvo Car (5878, plus 19 Prozent).

Zu den rückläufigen Marken gehörten: Alfa Romeo (711, minus 55 Prozent), Chrysler (462, minus 50 Prozent), Citroen (965, minus 13 Prozent), Dodge (366, minus 69 Prozent), Fiat (2414) (minus 39 Prozent), Foton (839, minus 21 Prozent), Jeep (12.629, minus 48,3 Prozent), Peugeot (3129, minus 22 Prozent) und SsangYong (371, minus 63 Prozent).




Topmodels für 2016

Das meistverkaufte Fahrzeug war der Toyota HiLux vor dem Corolla, dem Hyundai i30, dem Ford Ranger, dem Mazda 3, dem Toyota Camry, dem Holden Commodore, dem Mazda CX-5, dem Mitsubishi Triton und dem Hyundai Tucson.

Dies bedeutet, dass zwei der meistverkauften Fahrzeuge nur noch wenige Minuten entfernt sind und die Hälfte der zehn meistverkauften Fahrzeuge aus leichten Werbespots oder SUVs bestand.

Siehe nachstehende Tabellen.




Verschiedene Daten für 2016

Umsatzerlöse nach Bundesstaaten: NSW (397.563), Victoria (326.269), Queensland (233.026), Westaustralien (100.234, minus 6 Prozent), Südaustralien (71.738), Tasmanien (19.751), ACT (18.816) und NT (10.736) ).

Die jeweiligen Marktanteile nach Fahrzeugtypen betrugen: Passagier (41,3 Prozent), SUV (37,4 Prozent), leichte Nutzfahrzeuge (18,5 Prozent) und schwere Nutzfahrzeuge (2,8 Prozent).

Die fünf volumenstärksten Segmente waren Kleinwagen (224.450, minus 4 Prozent), mittlere Geländewagen (172.194, plus 16,5 Prozent), Geländewagen mit Allradantrieb (146.820, plus 10 Prozent) und große Geländewagen (142.495, plus 2 Prozent) ) und kleinen SUV (110.414, plus 2 Prozent).




Die Zwischensumme der Verkäufe nach Käufertypen für 2016 betrug: Privat (571.544, minus 7 Prozent), Unternehmen (472.156, plus 13 Prozent), Regierung (40.989, minus 1,4 Prozent) und Vermietung (60.335, plus 6 Prozent) Cent). Käufer, die mit ihrem ABN ein einzelnes Auto kaufen, gelten als geschäftlicher Verkauf, während neu abgeschlossene Leasingverträge als privat gelten.

2016 Mitsubishi Triton Bewertung

Führende Fahrzeugquellen: Japan (325.689), Thailand (285.465), Korea (162.642), Deutschland (87.392) und Australien (87.096).

Kommentar von der FCAI, der höchsten Stelle der Branche

Tony Weber, CEO der FCAI:

Das Kalenderjahr 2016 ist das siebte Jahr in Folge, in dem der australische Neuwagenmarkt mehr als 1 Million Mal verkauft hat, und dieses Ergebnis ist der dritte Rekord in der Branche seit vier Jahren.

'Es ist eine faszinierende und aufregende Zeit für Branchenbeobachter, da wir ohne Zweifel einen signifikanten und dynamischen Wandel der Verbraucherpräferenzen beobachten.' Während die Nachfrage der Käufer nach traditionellen Personenkraftwagen nach wie vor gesund ist, gehen die Verbraucher nach und nach in andere Segmente über.




& # x201C; Das Wachstum, das 2016 zu verzeichnen war und sich 2017 voraussichtlich fortsetzen wird, betrifft SUVs und leichte Nutzfahrzeuge, insbesondere Versorgungsunternehmen mit Doppelkabine.

& x201C; Neue Modelle mit bedeutenden Leistungs- und Komfortmerkmalen, kombiniert mit dem bestehenden Fahrzeugmix, machten Australien weiterhin zu einem der wettbewerbsfähigsten Neuwagenmärkte der Welt.

'Es ist dieses Wettbewerbsniveau und die Vielfalt von mehr als 400 angebotenen Modellen, die den Wert für den australischen Verbraucher steigern.'




Meistverkaufte Marken 2016

  1. Toyota & # x2013; 209,610
  2. Mazda & # x2013; 118,217
  3. Hyundai & # x2013; 101,555
  4. Holden & # x2013; 94,308
  5. Ford & # x2013; 81,207
  6. Mitsubishi & # x2013; 73,368
  7. Nissan & # x2013; 66,826
  8. Volkswagen & # x2013; 56.571
  9. Subaru & # x2013; 47,018
  10. Kiaâ & # x20AC; & # x2122; 42,668

Meistverkaufte Modelle 2016

  1. Toyota HiLux & # x2013; 42,104
  2. Toyota Corolla & # x2013; 40,330
  3. Hyundai i30 & # x2013; 37,772
  4. Ford Ranger & # x2013; 36,934
  5. Mazda 3 & # x2013; 36,107
  6. Toyota Camry & # x2013; 26,485
  7. Holden Commodore & # x2013; 25.860
  8. Mazda CX-5 & # x2013; 24,564
  9. Mitsubishi Triton & # x2013; 21.987
  10. Hyundai Tucson & # x2013; 20,132



Bestseller nach Segmenten

Mikro (10.207, minus 5 Prozent) & # x2014; Mitsubishi Mirage (3064), Kia Picanto (1934) und Holden Spark (1760)

Licht unter 25.000 USD (89.318, minus 16 Prozent) & # x2014; Hyundai Accent (18.703), Mazda 2 (13.639) und Toyota Yaris (12.158)

Licht über 25.000 USD (5703, plus 4 Prozent) & # x2014; Mini Luke (2429) und Audi A1 (2113)

Klein unter 40.000 USD (206.034, minus 4 Prozent) & # x2014; Toyota Corolla (40.330), Hyundai i30 (37.772) und Mazda 3 (36.107)

Klein über 40.000 USD (18.416, plus 4 Prozent) & # x2014; Audi A3 (6161), Mercedes-Benz A-Klasse (4335) und BMW 1er (2567)




Mittel unter 60.000 USD (51.151, minus 2 Prozent) & # x2014; Toyota Camry (26.485), Mazda 6 (4369) und Subaru Liberty (3495)

Mittel über 60.000 USD (23.422, minus 10 Prozent) & # x2014; Mercedes-Benz C-Klasse (6816), BMW 3er (3975) und Mercedes-Benz CLA (3795)

Groß unter 70.000 USD (35.398, minus 10 Prozent) & # x2014; Holden Commodore (25.860), Ford Falcon (4434) und Toyota Aurion (3833)

Groß über 70.000 USD (3994, minus 16,5 Prozent) & # x2014; Mercedes-Benz E-Klasse (1271), BMW 5er (545) und Audi A6 (517)

Jeep Trackhawk Bewertung

Upper Large unter 100.000 USD (1414, minus 36 Prozent) & # x2014; Holden Caprice (954) und Chrysler 300 (460)




Upper Large über 100.000 USD (872, plus 13 Prozent) & # x2014; Mercedes-Benz S-Klasse (312), BMW 7er (293) und Maserati Quattroporte (63)

People-Mover unter 60.000 US-Dollar (12.022, plus 5 Prozent) & # x2014; Kia Carnival (4777), Honda Odyssey (2712) und Hyundai iMax (1387)

Sport unter 80.000 USD (18.228, plus 30 Prozent) & # x2014; Ford Mustang (6208), Hyundai Veloster (2232) und BMW 2er (2159)

Sport über 80.000 USD (7499, plus 2 Prozent) & # x2014; Mercedes-Benz C-Klasse (2524), BMW 4er (1551) und Mercedes-Benz E-Klasse (691)

Sport über 200.000 USD (1737, plus 12 Prozent) & # x2014; Porsche 911 (422), Ferrari (188) und BMW 6er (164)




Kleiner SUV unter 40.000 US-Dollar (98.237, minus 2 Prozent) â & # x2014; Mazda CX-3 (18.334), Mitsubishi ASX (18.126) und Honda HR-V (12.403)

Kleiner SUV über 40.000 USD (12.177, plus 45 Prozent) & # x2014; BMW X1 (4090), Mercedes-Benz GLA (3766) und Audi Q3 (3634)

Mittlerer SUV unter 60.000 USD (142.622, plus 12 Prozent) & # x2014; Mazda CX-5 (24.564), Hyundai Tucson (20.132) und Toyota RAV4 (19.526)

Mittlerer SUV über 60.000 USD (29.572, plus 45 Prozent) & # x2014; Mercedes-Benz GLC (4454), Land Rover Discovery Sport (4432) und BMW X3 (3824)




Großer SUV unter 70.000 USD (118.486, plus 0,5 Prozent) & # x2014; Toyota Prado (14.730), Subaru Outback (12.207) und Toyota Kluger (11.829)

Großer SUV über 70.000 USD (24.009, plus 10 Prozent) & # x2014; BMW X5 (4181), Range Rover Sport (3099) und Audi Q7 (2908)

Oberer großer SUV unter 100.000 US-Dollar (13.816, plus 25 Prozent) & # x2014; Toyota LandCruiser (11.813) und Nissan Patrol (2003)

Oberer großer SUV über 100.000 US-Dollar (2098, plus 45 Prozent) & # x2014; Mercedes-Benz GLS / GL (1129), Range Rover (454) und Lexus LX (285)




Kleiner Lieferwagen (3744, minus 4 Prozent) & # x2014; Volkswagen Caddy (1706), Renault Kangoo (1118) und Suzuki APV (472)

Mittlerer Lieferwagen (20.072, plus 17 Prozent) & # x2014; Toyota HiAce (7478), Hyundai iLoad (5467) und Volkswagen Transporter (1960)

4x2 out (43.948, plus 8 Prozent) & # x2014; Toyota HiLux (11.028), Ford Ranger (6054) und Isuzu D-Max (5038)

4x4 out (146.820, plus 10 Prozent) & # x2014; Toyota HiLux (31.076), Ford Ranger (30.880) und Mitsubishi Triton (17.969)






Lesen Weiter

Skoda legt 2018 um 13 Prozent zu