2017 Audi Q5 erhält neues Antriebssystem „quattro ultra“

Bei der Marke quattro von Audi gibt es zwei Lager unter Fans und Beobachtern. Traditionalistische Getriebe bevorzugen das von hinten vorgespannte Torsen-Quattro-System der alten Schule, während Fahrzeuge auf der Basis der MQB-Plattform ein von vorne vorgespanntes Haldex-System haben.




Aber jetzt hat Audi das Wasser ein bisschen mehr getrübt, mit einem neuen System, das die deutsche Marke nennt quattro ultra.

Diejenigen Traditionalisten, auf die wir uns beziehen, werden sich an das ursprüngliche Audi quattro System erinnern, das in den Tagen der Rallye-Monster der Gruppe B so verheerend effektiv und fähig war. Aufgrund dieses ursprünglichen Rallye-Dämons ist der Name quattro immer noch ein Synonym für Motorsport.

Jetzt bringt quattro Le Mans-Prototypen zum Sieg und schützt die Straßenfahrer unter den Audi-Straßenfahrzeugen.






Ursprünglich war geplant, dass Audi einen AWD-Rennwagen ohne ein herkömmliches Verteilergetriebe baut, wie Sie es unter den meisten Hardcore-Geländefahrzeugen finden. Solche Verteilergetriebe sind schwer, sperrig und ergeben bei Rennwagen mit geringem Gewicht keinen Sinn alles ist der Schlüssel.

Da der Schwerpunkt jetzt so stark auf Effizienz liegt, wird die Gewichtsreduzierung bei Straßenfahrzeugen immer wichtiger. In diesem Sinne wurde das ursprüngliche quattro-System von Audi auf ein Mittendifferential umgestellt, mit dem das Drehmoment des Motors unabhängig von der Drehzahl auf die angetriebenen Räder aufgeteilt werden konnte.

Das Quattro-Mittendifferenzial trennt das Drehmoment zwischen Vorder- und Hinterrad und ist im Getriebe eingebaut. Sie verbindet die Vorder- und Hinterachse, wenn ein Gripverlust festgestellt wird, und ermöglicht eine stufenlose Drehmomentverteilung.




In den meisten Anwendungen würde diese Aufteilung 50:50 betragen, aber sportliche Plattformen wie RS4 würden eher eine rückwärtige Tendenz erkennen - genau deshalb, warum die Traditionalisten dies lieben.

Der Audi Q5 verwendet jedoch aufgrund seiner MLB-Plattform (MLB Evo für 2017 Q5) und der Motorlängsauslegung eine andere Version des quattro-Systems. Das traditionelle Torsen-Quattro-System überträgt 60 Prozent des Antriebs auf die Hinterachse und 40 Prozent auf die Vorderachse. Dies macht es unter normalen Bedingungen zu einem entschieden rückwärts vorgespannten System.






Lesen Weiter

CSIRO nimmt im Labor produzierten Wasserstoff unter die Lupe