2020 Nissan Navara N-Trek Warrior Bewertung

Nissan hat einen Rivalen für den Toyota HiLux Rugged X, den Ford Ranger Raptor und den HSV Colorado SportsCat vorgestellt.

Das Nissan Navara N-Trek Warrior ist mehr als nur eine harte Nute, es ist ein Zeichen der Zeit.

Sie können unseren rasenden Appetit auf Doppelkabinen sehen, wenn Sie nur im Stau sitzen. Es zeichnet sich jedoch ein neuer Trend ab. Wir sind offiziell in die Ära der Mega-Ute eingetreten.

Man kann mit Recht sagen, dass Jungen seit der Erfindung der Schaufel die Federung angehoben und ihren Spielsachen Bullbars hinzugefügt haben, aber der Unterschied besteht nun darin, dass die Autohersteller selbst aktiv werden.



In den letzten zwei Jahren haben wir die Einführung lokal modifizierter, für den Showroom bereiter Produkte erlebt, denen bereits die härtesten Aspekte hinzugefügt wurden.

Der Toyota HiLux Rugged X, der Ford Ranger Raptor und der HSV Colorado SportsCat kamen scheinbar alle innerhalb von Augenblicken aufeinander zu.

Sie haben die Hausaufgaben nicht gegenseitig kopiert (es dauert Jahre, nicht Wochen, um diese Fahrzeuge zu entwickeln), weil sie alle den gleichen Trend auf den Ausstellungsböden bemerkten.

Mehr Käufer als je zuvor geben für diese robusten Lkws nördlich von 60.000 USD aus. Tatsächlich sind es einige Segmente auf dem umkämpften Automarkt, die wachsen.

Anstatt dass der Kunde eine Ute als & # x2018; Starter Pack & # x2019; Und dann geben die Autohersteller bis zu 20.000 US-Dollar für Zubehör aus und versuchen, einsatzbereite Fahrzeuge zu entwickeln, damit sie einen größeren Teil des Gewinns aus diesen Add-Ons ziehen können.













Mit dem Nissan Navara N-Trek Warrior haben wir jetzt einen Neuzugang im harten Truck-Bereich. Obwohl die meisten Leute bereits angefangen haben, seinen Namen einfach auf den Navara-Krieger abzukürzen

Der reguläre Nissan Navara und seine Vorgänger sind seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil des australischen Ute-Marktes, aber die neueste Generation, die 2015 in den Handel kam, hatte gemischten Erfolg.

Sie können auch mögen

Rückblick13. Jul 2019 2019 Ford Ranger Wildtrak 3.2L 4x4 Rückblick… Lädt ... Nachrichtenvor 16 Stunden Video: Porsche und LucasFilm enthüllen kooperatives Star Wars-Schiffsdesign… Rückblickvor 2 Tage 2020 BMW X1 sDrive18d Rückblick… Rückblick16. Okt 2019 2020 Nissan Navara ST-X ' Series 4 'review… Reviewvor 16 Stunden 2019 Lexus ES300h F Sport review… Show more

Zusätzlich zu den fast jährlichen Aktualisierungen zur Verbesserung der Ladefähigkeit der Hinterradaufhängung des Navara hat Nissan seine Aufmerksamkeit jetzt auf das obere Ende des Marktes für Nutzfahrzeuge gelenkt.

Mit Hilfe von Premcar war das in Melbourne ansässige Ingenieurbüro, das zuvor für Ford Performance Vehicles & # x2013; einschließlich des modernen Falcon GT & # x2013; Nissan hat endlich einen Rivalen zu den großen Jungs geschaffen.

Dieser Nissan Navara kommt von der thailändischen Fabrik in Standardzustand nach Melbourne, bevor er die Warrior-Behandlung erhält.

Im Werk in Melbourne werden vor dem LKW-Transport ein neuer Frontschutzbügel, ein LED-Lichtbügel, ein Hochleistungs- und Hochleistungsfahrwerk, neue Räder, spezielle Geländereifen und eine neue Anhängerkupplung (um den Höhenanstieg auszugleichen) angebracht zu rollenfertigen Ausstellungsräumen.

Alle Teile haben die gleiche fünfjährige Garantie wie der Rest des Fahrzeugs, da sie vor Ort getestet und entwickelt wurden. Die Bullbar ist Airbag-kompatibel.

Normalerweise dauert es Jahre, Fahrzeuge von Grund auf neu zu entwickeln, aber Nissan hatte einen Vorsprung, indem er lokale Hilfe in Anspruch nahm.

Das Premcar-Team wechselte innerhalb von 12 Monaten von einem sauberen Blatt Papier zum Showroom und konnte so viel schneller auf den boomenden Markt reagieren, als wenn es auf eine werkseitig hergestellte Option gewartet hätte.

Es ist eine ähnliche Formel, die von Toyota HiLux Rugged X und HSV Colorado SportsCat übernommen wurde. In beiden Fällen kommen diese Nachrichten in Melbourne an & # x2013; auch aus Thailand, dem Detroit des asiatisch-pazifischen Raums, wie es & # x2013; in Standardform, bevor vor Ort entwickelte und vor Ort gefertigte Teile montiert werden.

Die Ausnahme ist der Ford Ranger Raptor, der betriebsbereit in Australien ankommt, ohne dass weitere Modifikationen aus einer Fabrik in Thailand benötigt werden.

Aber alle haben die gleiche Philosophie: Sie sind groß und dreist und sprechen Käufer mit viel Geld an.

Offensichtlich plant Nissan, aufgrund des schwachen Absatzes der regulären Navara-Modelle den Rückstand aufzuholen. In Bezug auf das Boxen schwankt der Preis.

Das Nissan Navara Warrior Sechsgang-Schaltgetriebe kostet ab 62.990 US-Dollar, das Siebengang-Auto 65.490 US-Dollar.



















In runden Zahlen ist der Ford Ranger Raptor 20.000 US-Dollar billiger als der Pionier des Segments. Die Fahrtkosten betragen zwischen 84.700 und 87.400 US-Dollar (die Preise variieren, weil sich die Stempelsteuer von Bundesstaat zu Bundesstaat ändert).

Der Nissan Navara Warrior unterbietet den HSV Colorado SportsCat ebenfalls um zwischen 2000 und 10.000 US-Dollar. und beschattet das aktuelle Angebot für den Toyota HiLux Rugged X, das 63.990 US-Dollar entfernt ist.

Die Serienausstattung des Nissan Navara N-Trek umfasst eine Zweizonen-Klimaanlage und hintere Lüftungsschlitze (eine Seltenheit in der UTE-Klasse), einen Sensortaster mit Druckknopfstart, beheizte Sportsitze, Apple Car Play und Android Auto. ein digitaler Tacho und elektrische Klappspiegel.

Es mangelt an fortgeschrittener Sicherheit wie autonomer Notbremsung, Radar-Geschwindigkeitsregelung, Blindzonenwarnung und Querverkehrswarnung hinten & # x2013; einige oder alle davon sind auf den meistverkauften Toyota HiLux, Ford Ranger und Mitsubishi Triton & # x2013; Aber der Navara Warrior ist einer der wenigen im Segment mit einer 360-Grad-Kamera.

Während das Navara eine Fünf-Sterne-Sicherheitsbewertung auf der Grundlage der Testergebnisse von 2015 beibehält, würde es keine Bestnoten erhalten, wenn es ohne diese fortschrittlichen Sicherheitshilfen nach den heutigen strengeren Standards neu bewertet würde.

Die Anhängelast beträgt nach wie vor 3500 kg (wie beim HSV Colorado SportsCat). Dies ist mehr als beim Toyota HiLux Rugged X auto (3200 kg) und beim Ford Ranger Raptor (2500 kg).



















Die Nutzlast hat sich jedoch aufgrund des Gewichts des hinzugefügten Zubehörs leicht verschlechtert. Es ist immer noch ein respektables 724 kg bis 730 kg, wenn auch etwas weniger als seine direkten Rivalen (siehe Tabelle unten).

Die routinemäßigen Wartungskosten über einen Zeitraum von fünf Jahren sind hoch (3066 US-Dollar für das Handbuch und 3035 US-Dollar für das Auto). Die Online-Preise zeigen jedoch, dass der Toyota HiLux im selben Zeitraum noch mehr kostet, da alle sechs Monate eine routinemäßige Wartung erforderlich ist. Wie unsere nachstehende Tabelle zeigt, ist der Ford Ranger Raptor zwar am teuersten zu kaufen, aber am billigsten zu warten.

Unterwegs

Die Medienvorschau von Nissan fand in den viktorianischen Alpen in der Nähe von Mount Hotham entlang des Blue Rag Track statt, der nur in den wärmeren Monaten des Jahres geöffnet ist.

Auf 1600 Metern über dem Meeresspiegel fühlt es sich wie die Spitze der Welt an. Na ja, zumindest die Spitze von Australien. Es würde als ein Hügel in Europa angesehen werden.

Aber es ist ein ernsthaft raues Land mit unzähligen Gipfeln und Tälern, Bachüberquerungen und einigen nahezu unmöglichen Anstiegen auf steilen und gefurchten Wegen, die besser für Dirtbikes geeignet sind.

Glücklicherweise hilft die zusätzliche Bodenfreiheit dem Navara Warrior, diese Hindernisse zu überwinden, und die Spezialreifen für den Geländeeinsatz finden mehr Grip als Standardgummi.

Das Fahrwerk wurde nur 15 mm angehoben, der Rest des Höhengewinns, um eine verbesserte Bodenfreiheit von 268 mm zu erreichen, kommt von den Reifen mit höherem Profil.

Der Cooper Discoverer AT3 All-Terrain (275/70/17) ist beim HSV SportsCat nicht so aggressiv wie der Cooper Zeon LTZ Pro Sports, hat aber eine größere Profiltiefe als der Navara-Standardreifen.

Für technisch versierte Fahrer liegt die Profiltiefe des Cooper Discoverer AT3 mit 12,7 mm um 5 mm über der des Navara-Standardreifens, aber immer noch unter der 14- bis 15-mm-Profiltiefe, die auf vielen Schlammreifen zu finden ist.

Die 17-Zoll-Legierungen haben auch einen etwas breiteren Versatz (15 mm pro Seite), um eine etwas breitere Spur (1600 mm) und eine größere Gesamtfläche zu erzielen.

Der Anflugwinkel hat sich von 33,2 auf 35 Grad verbessert, der Abflugwinkel ist jedoch viel schlechter als beim Standard-Navara (28,2 auf 19 Grad), da der Warrior nicht nur über eine Anhängerkupplung verfügt, sondern sich auch verjüngt, um die größere Fahrhöhe auszugleichen.



















Übrigens ist die gesamte Anhängerkupplung beim Warrior neu. Es musste neu gestaltet werden, um das Reserverad in voller Größe mit einem höheren Reifenprofil unterzubringen.

Wiese vx Preis

Die Stoßdämpfer selbst sind hoch belastbar, um die Offroad-Bestrafung besser bewältigen zu können. Die Dämpferstange hat einen um 45 Prozent dickeren Durchmesser und das Dämpferrohr selbst ist um 17 Prozent dicker, um die Innentemperaturen besser kontrollieren zu können.

Die vorderen und hinteren Federn wurden ebenfalls überarbeitet, um eine bessere Leistung auf der Straße und im Gelände zu erzielen.

Es gibt eine 3 mm dicke Edelstahl-Bash-Platte (304), von der Nissan behauptet, sie sei dicker als die Bash-Platten der meisten Konkurrenten.

Wie in schwierigen Geländesituationen empfohlen, wurde der Reifendruck gesenkt, um die Gefahr von Reifenpannen zu minimieren und die Reifen über Felsen hinwegklettern zu lassen.

Die hintere Spulenfederung (im Vergleich zu Blattfedern für die meisten Konkurrenten) schien dem Navara in bestimmten Situationen eine bessere Radartikulation zu verleihen, obwohl er immer noch ein Rad in der Luft spannen würde, wenn der Federweg ausging.

Wir mussten die hintere Differentialsperre nur einmal betätigen, um einen besonders unangenehmen Abschnitt zu überwinden, aber der Krieger tat es relativ leicht, nachdem er ein wenig Schutt aufgeworfen hatte.

Der 2,3-Liter-Doppel-Turbodiesel mit vier Zylindern liefert keine Leistung mehr, aber auch keiner seiner Konkurrenten bekommt eine Leistungssteigerung.



















Dies liegt daran, dass die Kosten für die Durchführung von Emissionsprüfungen & # x2013; selbst um nur ein paar Kilowatt mehr Leistung zu finden & # x2013; kostet Millionen von Dollar, da die Fahrzeuge neu zertifiziert werden müssen.

Der Motor ist immer noch willens und fähig, und das Siebengang-Auto ist ein sanfter Fahrer, obwohl es manchmal seine Gangwechsel verwischen kann.

In puncto Leistung gehört er jedoch nicht zur gleichen Liga wie der Volkswagen Amarok TDV6 und das Achtgang-Auto oder der 2,0-Liter-Doppelturbo des Ford Ranger Raptor, der von einem 10-Gang-Auto unterstützt wird.

Tatsächlich ist der Warrior aufgrund des Gewichts des Zubehörs ein bisschen langsamer als ein normaler Navara, und das höhere Profil der Reifen hat die Achsübersetzung effektiv verändert. Nissan hat ein einzigartiges Diff-Verhältnis in Betracht gezogen, aber es wurde ausgeschlossen, weil es unerschwinglich gewesen wäre.

Nissan stellte auch fest, dass die meisten Käufer den Unterschied wahrscheinlich nicht bemerken würden, da er die Arbeit noch erledigt und nichts von seiner Abschleppkapazität verloren hat.

Die Kabine und die Sportsitze sind bequem, aber das Lenkrad kann nur in der Höhe verstellt werden, nicht in der Höhe und Reichweite, wie es einige Konkurrenten tun.

Wir hatten nur eine begrenzte Zeit auf asphaltierten Straßen, aber genug, um zu berichten, dass die Reifen nicht so brummen wie viele andere Hochleistungs-Offroad-Reifen.

Die Federung ist komfortabel, obwohl sie sich bei höheren Geschwindigkeiten besser anfühlt als bei niedrigeren. Es konnte auch Unebenheiten auf unbefestigten Straßen mit einem anständigen Clip bewältigen, wobei die Federung den Aufprall absorbierte und sich danach schnell erholte.



















Der Doppelkabinenaufbau weist noch die für viele Minuten typischen Wackelbewegungen auf, dies ist jedoch keine Kritik, sondern lediglich eine Beobachtung. In vielerlei Hinsicht sind es die Kosten für die Geschäftstätigkeit in einem Fahrzeug wie diesem.

Das Fahrwerk ist vielleicht nicht so edel wie der Ford Ranger Raptor, aber es gibt auch nur wenige Fahrzeuge.

Bevor unsere Zeit im Warrior vorbei war, mussten wir nachts die 16-LED-Fernlichtleiste testen. Es ist erwähnenswert, dass es einen helleren Strahl etwa 50 Meter vor dem Fahrzeug liefert, anstatt das Licht weit die Straße hinunter zu werfen. Aber es war immer noch eine willkommene Verbesserung.

URTEIL

Der Nissan Navara Warrior ist das richtige Fahrzeug zum richtigen Preis für Käufer, die eine große Summe für ein vergleichbares Budget wünschen.

Wie der Navara-Krieger vergleicht

Nissan Navara N-Trek Warrior

  • Preis: 62.990 US-Dollar bis 65.490 US-Dollar
  • Motor: 2,3-Liter-Twin-Turbo-Diesel-Vierzylinder
  • Leistung: 140 kW / 450 Nm
  • Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe oder Siebengang-Automatik
  • Wichtige Änderungen: Höhere Fahrhöhe und Bodenfreiheit (bis zu 40 mm bis 268 mm), größere Stellfläche und Karosserie, verbesserte, auf Australien abgestimmte Federung, einzigartige Räder und Reifen, Unterbodenschutz, robuster, in Wagenfarbe lackierter Frontschutzbügel, Fernlichtleiste, einzigartige Anhängerkupplung, Endmontage in Melbourne.
  • Bremsen: Vordere Scheiben, hintere Trommeln
  • Reifen: Cooper Discoverer AT3 All-Terrain 275/70/17
  • Anflug- / Abflugwinkel: 35 Grad / 19 Grad
  • Gewicht: 2180 kg (manuell), 2186 kg (automatisch)
  • Schleppkapazität: 3500kg
  • Nutzlast: 730 kg (manuell), 724 kg (automatisch)
  • Garantie: 5 Jahre / unbegrenzte Kilometer
  • Wartungsintervalle: 12 Monate / 20.000 km
  • Servicekosten über fünf Jahre: $ 3066 (manuell) $ 3035 (automatisch)


















Toyota HiLux Rugged X

  • Preis: 63.990 US-Dollar Fahrtkosten
  • Motor: 2,8-Liter-Turbo-Diesel-Vierzylinder
  • Leistung: 130 kW / 450 Nm
  • Getriebe: Sechsgang-Automatik
  • Wichtige Änderungen: Gleiche Reifen, Federung und Bodenfreiheit wie bei Standard HiLux (225 mm), einzigartige Räder, Unterbodenschutz, robuster Front- und Heckbügel, Fernlichtbügel, robuste Seitenschienen, vordere und hintere Stützpunkte, robuster Sportbügel, Schnorchel Endmontage in Melbourne.
  • Bremsen: Vordere Scheiben, hintere Trommeln
  • Reifen: Bridgestone Dueller All-Terrain 265/65/17
  • Anflug- / Abflugwinkel: 28 Grad / 21 Grad
  • Gewicht: 2252kg
  • Schleppkapazität: 3200kg
  • Nutzlast: 748kg
  • Garantie: 5 Jahre / unbegrenzte Kilometer
  • Wartungsintervalle: 6 Monate / 10.000 km
  • Servicekosten über fünf Jahre: $ 3422

HSV Colorado SportsCat

  • Preis: 64.990 US-Dollar bis 72.990 US-Dollar
  • Motor: 2,8-Liter-Turbo-Diesel-Vierzylinder
  • Leistung: 147 kW / 500 Nm
  • Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe oder Sechsgang-Automatik
  • Wichtige Änderungen: Höhere Fahrhöhe und Bodenfreiheit (bis zu 36 mm bis 251 mm), größere Stellfläche und Karosserie, verbesserte, auf Australien abgestimmte Federung, verbesserter Bremskraftverstärker (optionale Vierkolben-Bremssättel und größere vordere Scheiben), einzigartige Räder und Reifen, Unterbodenschutz, vordere Wiederherstellungspunkte , HSV-Frontverkleidung, HSV-Sportsitze, HSV-Sportlenkrad, Endmontage in Melbourne.
  • Bremsen: Vordere Scheiben, hintere Trommeln
  • Reifen: Cooper Zeon LTZ Pro Sports All-Terrain 285/60/18
  • Anflug- / Abflugwinkel: 32 Grad / 24 Grad
  • Gewicht: 2257 kg (manuell), 2250 kg (automatisch)
  • Nutzlast: 893 kg (manuell) 900 kg (automatisch)
  • Schleppkapazität: 3500kg
  • Garantie: 5 Jahre / unbegrenzte Kilometer
  • Wartungsintervalle: 12 Monate / 12.000 km
  • Servicekosten über fünf Jahre: 2155 USD (automatisch oder manuell)


















Ford Ranger Raptor

  • Preis: 84.669 US-Dollar bis 87.397 US-Dollar
  • Motor: 2,0-Liter-Twin-Turbo-Diesel-Vierzylinder
  • Leistung: 157 kW / 500 Nm
  • Getriebe: 10-Gang-Automatik
  • Wichtige Änderungen: Höhere Fahrhöhe und Bodenfreiheit (bis zu 46 mm bis 283 mm), größere Stellfläche und Karosserie, verbesserte, auf Australien abgestimmte Federung, Allrad-Scheibenbremsen, einzigartige Räder und Reifen, Unterbodenschutz, vordere und hintere Wiederherstellungspunkte, Raptor-Frontverkleidung, Sportsitze , Sportlenkräder, hergestellt in Thailand.
  • Bremsen: Allradscheiben
  • Reifen: BF Goodrich K02 All-Terrain 285/70/17
  • Anflug- / Abflugwinkel: 32,5 Grad / 24 Grad
  • Gewicht: 2342kg
  • Nutzlast: 748kg
  • Schleppkapazität: 2500kg
  • Garantie: 5 Jahre / unbegrenzte Kilometer
  • Wartungsintervalle: 12 Monate / 15.000 km
  • Servicekosten über fünf Jahre: 1676 US-Dollar






Lesen Weiter

2018 Honda Civic Type R Bewertung