2021 enthüllten Chevrolet Tahoe und Suburban

General Motors hat eine neue Generation von Chevrolet Tahoe und Suburban auf den Markt gebracht.




Chevrolet hat sein 2021 aufgedeckt Tahoe und Vorort Full-Size-SUVs, neu gestaltet, um die T1-Plattform der neuesten Generation zu nutzen Chevrolet Silverado und GMC Sierra Kleintransporter.

Die neuen Chevy-SUVs werden Mitte nächsten Jahres in Nordamerika in den Handel kommen und zu einem späteren Zeitpunkt von ihren GMC-Zwillingen Yukon und Yukon XL gefolgt.

Die T1-Plattform wird auch eine neue Generation von Cadillac Escalade hervorbringen.



Die Serien Tahoe und Suburban bestehen aus dem LS, LT, dem offroad-orientierten Z71, dem sportlich aussehenden RST, dem noblen Premier und dem neuen High Country mit der höchsten Reichweite.




Der Z71 (oben) ist jetzt eine eigenständige Ausstattungsvariante anstelle eines Optionspakets und verfügt über einen höheren Anfahrwinkel, ein Zwei-Gang-Verteilergetriebe, Geländereifen und eine vordere Unterfahrschutzplatte. Im Gegensatz zu den anderen Modellen ist der Allradantrieb obligatorisch.

Im Gegensatz zu Ford, der für seine konkurrierende Expedition in voller Größe auf einen V6 mit zwei Turboladern umstieg, wird GM die Standard-V8-Leistung beibehalten.

Standardmäßig ist an jeder Bar das High Country a 5,3-Liter-V8 mit 265 kW und 519 Nm, während das neue Flaggschiff eine 6,2-Liter-V8 mit 313 kW und 623 Nm.

Beide V8 sind mit Zylinderabschaltung, automatischem Stopp / Start, variabler Ventilsteuerung und Direkteinspritzung ausgestattet.




Es wird jedoch zum ersten Mal seit den 1990er Jahren einen Sechszylinder von Tahoe und Suburban geben. Der neue Duramax 3,0-Liter-Turbodiesel ist bei allen bar der Z71 optional und produziert 207 kW und eine dicke 623 Nm.

Die Marktdurchdringung für Dieselkraftstoffe ist in Nordamerika viel geringer, sodass die neuen Lastkraftwagen von GM in ihrem Segment einzigartig sein werden, da sie einen Ölbrenner anbieten.

Alle drei Motoren verfügen über ein 10-Gang-Automatikgetriebe.

BT 50 2016




In einem Punkt ist GM jedoch verspätet in Fords Fußstapfen getreten und hat von der ehemals aktiven Hinterachse auf eine unabhängige Mehrlenker-Hinterachse umgestellt.

Dies ermöglicht eine bequemere Sitzposition und mehr Beinfreiheit für Insassen in der dritten Reihe (bis 256 mm im Tahoe) sowie einen flacheren Ladeboden.

Die Magnetic Ride Control von GM ist beim Premier und High Country Standard und beim Z71 optional.

Es gibt auch das neue Air Ride Adaptive Suspension, das für das High Country und den Z71 erhältlich ist und eine automatische Lastnivellierung und Höhenanpassung bietet.




Der zusätzliche Kabinenraum kann auch auf die insgesamt zunehmenden Abmessungen zurückgeführt werden. Der Radstand von Tahoe und Suburban ist um 124 mm und 104 mm auf insgesamt 3070 mm bzw. 3406 mm gewachsen.

Es überrascht nicht, dass diese Lastwagen groß sind & # x2013; Der Tahoe ist 5351 mm lang und der Suburban 5732 mm. Zum Vergleich ist ein Toyota LandCruiser & apos; nur & apos; 4990mm lang.

Sogar der Nissan Patrol, der mit dem Tahoe in Nordamerika unter dem Armada-Typenschild mithalten kann, ist 5165 mm lang.




Eine autonome Notbremsung ist bei allen Modellen ebenso Standard wie ein 10-Zoll-Touchscreen-Infotainmentsystem. Bei Premier- und High Country-Modellen gibt es ein digitales 8,0-Zoll-Kombiinstrument und bei letzteren ein standardmäßiges 15,0-Zoll-Head-up-Display.

Passagiere in der zweiten Reihe können auch die optionalen 12,6-Zoll-Touchscreen-Unterhaltungssysteme mit Android-Gerätespiegelung nutzen.




Der Suburban ist das am längsten laufende Typenschild der Branche, das erstmals 1935 vorgestellt wurde. Er ist bemerkenswert konsistent. Der Name Suburban wird immer für eine Kombination aus einer Pickup-Plattform in voller Größe und einer Karosserie im Wagenstil verwendet.

Es ist so ein Fixpunkt auf dem nordamerikanischen Markt, dass der Suburban Anfang dieses Jahres als erstes Fahrzeug einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame erhielt.




Obwohl Chevrolet weiterhin der Segmentführer ist, müssen diese neu gestalteten SUVs eine wiederauflebende Ford Expedition abwehren, die im vergangenen Jahr neu gestaltet wurde.

Sie werden auch neuen Bedrohungen ausgesetzt sein. Der kommende Jeep Wagoneer und der Grand Wagoneer wechseln auf die Ram-Pickup-Plattform, wodurch sie in die gleiche Größenklasse und möglicherweise in die gleiche Preisklasse wie die Chevrolets eingestuft werden.

Es ist fast zwanzig Jahre her, dass wir den Suburban das letzte Mal in Australien gesehen haben. Es wurde hier von 1998 bis 2001 mit Holden-Emblem und einer Auswahl an Benzin- oder Diesel-V8-Motoren verkauft.

Mit dem zusätzlichen Turbodiesel Sechs sind die Chevrolet-Lkw offenbar besser als je zuvor für den australischen Markt geeignet, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie die Reise antreten.






Lesen Weiter

Jaguar sagt, dass mehr Kilometer in der Brennkraftmaschine übrig sind