Audi-Design-Chef behauptet, 23-Zoll-Räder seien die Grenze

Marc Lichte sagt, wir hätten vielleicht die maximale Radgröße erreicht, obwohl sein Gegenüber bei GM etwas anderes meint.




Marc Lichte, Designleiter für Audi, ist der Ansicht, dass wir möglicherweise die Größenbeschränkung für Leichtmetallräder erreicht haben.

Sprechen mit Motor Authority Lichte sagte, 'paketweise würde ich sagen, [23-Zoll] ist definitiv nahe an der Grenze'.

Er behauptete, größere Räder machten keinen Sinn, da die Fahrzeugabdrücke in naher Zukunft nicht größer würden. Nach Angaben des Audi-Designchefs wird die deutsche Marke künftige Fahrzeuge in etwa gleich groß halten oder sogar geringfügig verkleinern, da reine Elektrofahrzeuge effizienter verpackt werden können.



Obwohl größere Räder oft als attraktiver angesehen werden, nehmen sie mehr Platz ein, sind schwerer und beeinträchtigen die Fahrqualität.

Während die Gedanken von Lichte für diejenigen, die mit Rädern zu kämpfen haben, bereits zu groß klingen, glaubt Mike Simcoe, der australische Leiter der Designabteilung von GM, dass dort Raum für weiteres Wachstum besteht.

neuer Amarok 2017







Bei einem Auftritt auf der Brembo Red Laut Simcoe gehen die Designtrends 'absolut' in Richtung 24- und 26-Zoll-Räder.

Simcoe erklärte, 'wo wir heute sind, ist ein 18-Zoll-Rad ein kleines Rad', und ein 'Rad und Reifen mit größerem Durchmesser' gehören ebenso zum Arsenal eines Designers wie das Ziel, ein Fahrzeug zu entwerfen, das 'niedriger' ist , länger, breiter '.

Werden die Räder bei 23 Zoll nach oben rollen? Sind die Räder schon so groß wie sie sind oder sollten die Autohersteller auf 26 Zoll und mehr drängen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.






Lesen Weiter

Peugeot-Preissenkungen für die meisten Modelle angekündigt