Bentley V8 Motor wird 60

Bentleys langjähriger Bent-Eight feiert seinen 60. Geburtstag und ist im Laufe seines Lebens von 6,2 auf 6,75 Liter gewachsen.




Die Automobilwelt ist nicht freundlich zu alter Technologie. Der durchschnittliche Modellzyklus beträgt acht Jahre, wobei sich die Formgebung zur Hälfte ändert, um die Dinge frisch zu halten & # x2013; Wenn Sie wirklich gut in Facelifts sind, kann ein Modell möglicherweise auf 12 oder 13 Jahre verlängert werden.

Bentley funktioniert jedoch nicht wirklich auf den gleichen Zeitplänen wie der Rest der Automobilindustrie. Vergessen Sie 12 Jahre, der V8-Motor im aktuellen Mulsanne ist gerade 60 geworden.

Der Bentley S2 wurde 1959 als Ersatz für den langjährigen Reihensechszylinder-Motor der Marke vorgestellt und hat 23 Modelle während seiner gesamten Lebensdauer angetrieben. Es begann als 6,2-Liter-Einheit, bevor es 1971 auf den aktuellen 6,75-Liter-Hubraum anstieg.









Der Motor wurde neu konstruiert, um in kleinere Motorschächte zu passen, auf Abgasvorschriften überarbeitet und mit der Einführung des 1985er Mulsanne Turbo einer Zwangsansaugung unterzogen.

Nach dem Start als Single-Turbo-Motor erhielt der V8 einen zweiten Turbolader. Es wurde auch mit moderner Technologie wie Zylinderdeaktivierung ausgestattet, um die Einhaltung der modernen Emissionsvorschriften zu gewährleisten & # x2013; Bentley behält jedoch bei, dass die moderne Twin-Turbo-Iteration immer noch ihre Wurzeln im Original von 1959 hat.

'Der ursprüngliche V8 wurde entwickelt, um eine stufenweise Leistungsänderung sowie Laufruhe, Zuverlässigkeit und Verfeinerung zu erzielen', sagte Dr. Werner Tietz, Mitglied der technischen Abteilung bei Bentley.




'Der Motor wurde über Hunderttausende von Kilometern unter härtesten Bedingungen sowie 500 Stunden lang bei Vollgas getestet. Der Erfolg des heute in der Mulsanne gefeierten 6½-Liter-V8 von Bentley ist diesem Ethos zu verdanken. '

Es ist derzeit für die Mulsanne- und Mulsanne-Geschwindigkeitsausgabe geeignet 395 kW und 1100 Nm.






Lesen Weiter

NSW macht Zahlungen per Telefon legal, während Überwachungskameras live geschaltet werden