BMW X3 xDrive30e: Ankunft in Australien im zweiten Quartal 2020

Die Frequenzweiche ist das siebte Plug-in-Hybridmodell in der lokalen Reichweite und kann bis zu 46 km rein elektrisch fahren.




Der Allradantrieb BMW X3 xDrive30e wird im zweiten Quartal 2020 in Australien eingeführt und ist das siebte Plug-in-Hybridmodell der Marke.

Der X3 xDrive30e verfügt über einen Plug-in-Hybridantrieb mit einem 135 kW starken 2,0-Liter-Vierzylindermotor mit Turbolader und einem Achtgang-Automatikgetriebe mit eingebautem 80 kW-Elektromotor. Dies ist das gleiche Setup wie die 330e Limousine.

Zusammen erzeugt der Antriebsstrang eine maximale Leistung von 215 kW und ein Drehmoment von 420 Newtonmetern. Im Hybridmodus kann der xDrive30e den 0-100 km / h-Standard in 6,1 Sekunden auslösen.



Mercedes ute Interieur







Mit dem WLTP-Testzyklus kann der Plug-in-Hybrid X3 bis zu 46 Kilometer nur mit elektrischem Strom betrieben werden. Je nach gewähltem Fahrmodus erreicht der X3 xDrive30e eine maximale EV-Geschwindigkeit von 110 km / h oder 135 km / h.

Der X3 xDrive30e ist an eine Standardsteckdose angeschlossen und kann in sechs Stunden aufgeladen werden. Mit einer BMW i Wallbox kann die Ladezeit auf 3,5 Stunden reduziert werden.

Der 12-kWh-Akku des Fahrzeugs befindet sich unter dem Rücksitz, während der Kraftstofftank über der Hinterachse positioniert ist.

Laut BMW verfügt der xDrive30e über die gleichen 450 Liter Kofferraumvolumen wie konventionell angetriebene X3-Modelle. Dies kann auf 1500 l erweitert werden, wenn der 40:20:40 umklappbare Rücksitz abgelegt wird.




Australien

Die Preise und technischen Daten werden näher am Startdatum des Fahrzeugs bekannt gegeben. Wir wissen jedoch, dass der X3 xDrive30e mit akustischen Warnungen für Fußgänger mit niedriger Geschwindigkeit erhältlich sein wird.

Die Besitzer können außerdem über eine Smartphone-App das Klimatisierungssystem des Autos fernsteuern sowie den Ladestatus überwachen und konfigurieren.






Lesen Weiter

Volkswagen Passat: Next-Gen-Produktion könnte in die Slowakei verlagert werden - Bericht