Laut australischen Automobilclubs wird im Labor der Kraftstoffverbrauch auf Herz und Nieren geprüft

Die Vertretung des Automobilclubs, die Australian Automobile Association (AAA), hat vorläufige Ergebnisse ihres Programms zur Prüfung der Emissionen und des Kraftstoffverbrauchs veröffentlicht.




Die Ergebnisse haben die AAA veranlasst, die Relevanz global verwendeter Labortests als Methodik sowie die auf diesen Ergebnissen basierenden staatlichen Emissionsminderungsvorschriften und damit die Aufrichtigkeit der Autoherstelleransprüche in diesen Bereichen kühn in Frage zu stellen.

Unterdessen hat die Federal Chamber of Automotive Industries (FCAI), die Spitzengruppe der über 60 australischen Automobilmarken, die Studie wegen ihres Potenzials zur Ausweitung der Diskussion um Vorschriften begrüßt, warnt jedoch davor, dass sie auch Kunden verwirren könnte durch Überfüllung des Marktes.

Die AAA-Tests (der Spitzenwert für Gruppen wie NRMA und RACV) wurden nach dem Betrugsskandal um die Dieselemissionen von Volkswagen gestartet, was der australischen Vertriebsgesellschaft der deutschen Marke zu verdanken war.






Es hat die Studie an 30 Fahrzeugen in Auftrag gegeben, um zu klären, inwiefern sich die tatsächlichen Emissionen von den im Labor beobachteten unterscheiden. Diese Autos decken verschiedene Marken, Kraftstofftypen und Segmente ab und haben größtenteils ein höheres Volumen.

Das Ingenieurbüro ABMARC verwendet tragbare Laborgeräte, um die Emissionen dieser Autos in der Umgebung von Melbourne zu analysieren. Alle Testfahrzeuge wurden im Jahr 2014 oder später hergestellt und sind jeweils zwischen 2000 km und 50.000 km gefahren, ein bemerkenswerter Unterschied zu Labortests.

Nach Angaben der AAA sollen die vollständigen Ergebnisse Mitte 2017 vorliegen, sie veröffentlicht jedoch 10 Fahrzeugdatensätze vorzeitig, um ihre zwei Cent zu zwei Regierungsprüfungen hinzuzufügen: der Arbeit des Ministerialforums für Fahrzeugemissionen und dem australischen Wettbewerb und Marktstudie der Verbraucherkommission (ACCC) zum Neuwageneinzelhandel.

Die australische Regierung muss schließlich die Abgasnormen Euro 6 verabschieden, die über unsere derzeitigen nacheilenden Euro 5-Anforderungen hinausgehen.




Die wichtigsten Ergebnisse dieser frühen Tests sollen zeigen, dass die Schadgasemissionen das Vierfache der gesetzlichen Grenzwerte erreichen, während die Treibhausgasemissionen und der Kraftstoffverbrauch um bis zu 35 Prozent über den Angaben auf den entsprechenden behördlich vorgeschriebenen Etiketten lagen und durchschnittlich 20 Prozent höher.

Wie war die Vorgehensweise des AAA? Die Teststrecke basiert auf dem aktuellen Entwurf des von der GFS (European Joint Research Centre) entwickelten Testverfahrens für Emissionen beim Fahren unter realen Bedingungen, das an australische Straßen und Bedingungen angepasst wurde.

Das städtische Segment wurde in den südöstlichen Vororten von Melbourne fertiggestellt, während das ländliche und das Autobahn-Fahrsegment auf der Autobahn Monash zwischen Melbourne und Dandenong fertiggestellt wurden.

Gemäß dem europäischen RDE-Verfahren besteht die Fahrtroute aus ungefähr einem Drittel der Stadt-, einem Drittel der Land- und einem Drittel der Autobahn, wobei in jedem der drei Abschnitte mindestens 16 km zurückgelegt werden und die Dauer zwischen 90 und 120 Minuten liegt. Die tatsächliche Reisedistanz betrug 83 km und dauerte ungefähr 105 Minuten.




Der Test wird zweimal durchgeführt (Warm- und Kaltstart), wodurch sich die Gesamtmesszeit auf ungefähr 210 Minuten beläuft, was mehr als 10 Labortests mit dem neuen europäischen Fahrzyklus entspricht.

Die vollständigen Ergebnisse werden Mitte 2017 bekannt gegeben.

In Reaktion auf die Ergebnisse begrüßte die FCAI die Informationen, äußerte jedoch Bedenken.

Tony Weber, CEO der FCAI, sagte, die Automobilunternehmen müssten einem Emissionszertifizierungsstandard nach dem vorgeschriebenen Prüfverfahren ADR 79/04 entsprechen. Dieser Test führt zu einem vergleichbaren Vergleich unter Verwendung standardisierter Laborbedingungen, die weltweit anerkannt sind.




Er sagte, dass die Erprobung einer neuen Norm für Straßenemissionen in einer unkontrollierten Umgebung und die Verwendung von Parametern, die auf einer europäischen Norm beruhten, das Bewusstsein für die breitere Emissionsdiskussion schärfen, aber auch die Verbraucher verwirren könnten.

& # x201C; Unsere größte Sorge ist, dass der Verbraucher verwirrt sein könnte, welche Emissionsnorm er zu glauben hat: die nicht vorgeschriebene, die nicht zuverlässig wiederholt werden kann, oder die von der Regierung vorgeschriebene, unter kontrollierten Bedingungen unter sehr strengen Protokollen durchgeführte, und ist immer wieder auf verschiedene Marken und Modelle übertragbar. & # x201D; er sagte.

'Die von der Regierung vorgeschriebene Emissionsbewertung, die auf der Windschutzscheibe jedes in Australien verkauften Neuwagens angegeben ist, ist hinreichend bekannt.' Aufgrund der Vielzahl von Variablen, die im öffentlichen Straßenverkehr vorkommen, kann es jedoch nur als Leitfaden für Verbraucher dienen. & # X201D;

Weber sagte, dass eines der entscheidenden Elemente in der breiteren Emissionsdiskussion die Notwendigkeit höherer Qualitätsstandards für den Transportkraftstoff in Basisqualität war, einschließlich eines Mindestgehalts von 95 ROZ Oktanzahl und 10 ppm Schwefel in Benzin.




'Die Industrie unterstützt die Harmonisierung mit internationalen Standards, wo immer dies möglich ist, und wir befinden uns derzeit in Gesprächen mit der Regierung über einen angemessenen und angemessenen Zeitraum für die Einführung einer CO2-Norm und den Übergang zur Abgasnorm Euro 6'. er sagte.

Wir haben Volkswagen Australien für seine Eingabe angerufen. Sie werden sich vielleicht erinnern, dass das Unternehmen im August auf der AAA auf den Markt kam und von seinem CEO Michael Bartsch als & # x201C; grandstanding & # x201D; und & # x201C; zum Tisch kommen, wenn der Kaffee kalt ist & # x201D ;.

2017 Entdeckungssport

Dies trotz des globalen Leiters von Volkswagen, Matthias Müller, der kürzlich die Idee vertrat, dass Emissionstests als allgemeines Prinzip würde in Zukunft von Dritten extern evaluiert werden, um das Geschehen von Dieselgate MkII zu stoppen.

In dieser Woche war der lokale Zweig der deutschen Marke vorsichtiger und gab an, dass angesichts der Tatsache, dass die vollständigen Ergebnisse noch nicht öffentlich zugänglich sind, keine allzu großen Kommentare abgegeben werden konnten.




& # x201C; Wir freuen uns auf die Veröffentlichung dieser Ergebnisse. & # x201D; sagte sein Kommunikationschef Paul Pottinger. 'Es ist schade, dass keine wirklichen Details zur Verfügung gestellt wurden.'

Wir möchten erwähnen, dass nach unserer Erfahrung die ADR-Kraftstoffverbrauchswerte in der realen Welt oft schwer zu erreichen sind & # x2014; Dies ist jedoch bei vorsichtigem Fahren möglich. Wir betrachten auch einen standardisierten Kontrolltest wie diesen als eine wertvolle Methode, um Klassenrivalen zu vergleichen.

Lesen Sie den vollständigen AAA-Bericht hier, um weitere Informationen zu erhalten, wenn Sie interessiert sind.






Lesen Weiter

Apple und Tesla machen iCar?