Mazda arbeitet nicht an Sportwagen, die größer als der MX-5 sind

Masamichi Kogai, CEO von Mazda, gab an, dass sein Unternehmen derzeit keinen größeren Sportwagen als den MX-5 baut.




Während eines Interviews mit Automotive Nachrichten, Kogai wurde gefragt, ob das Unternehmen Pläne für einen 'größeren Sportwageneintritt' habe, zu dem er einfach nein sagte.

Dies schließt anscheinend in naher Zukunft einen neuen rotationsgetriebenen Sportwagen aus und widerspricht einem August-Bericht in Japan Holiday Auto, die behauptete, dass das Unternehmen einen RX-7-Nachfolger für 2020 vorbereitete.




Der CEO erklärte, dass das Unternehmen die Entwicklung von Rotationsmotoren unternehme, um 'alle Probleme zu lösen, die wir mit Emissionen und Kraftstoffeffizienz haben'.

Obwohl der CEO feststellte, dass angesichts des aktuellen regulatorischen Ausblicks und des Bedarfs des Unternehmens an emissionsfreien Fahrzeugen wahrscheinlich ein zukünftiger Serienrotationsmotor zuerst als Range Extender eingesetzt werden würde, bevor er als primärer Traktionsmotor eingesetzt wird.

Im vergangenen Monat berichtete Kiyoshi Fujiwara, Leiter Forschung und Entwicklung bei Mazda CarAdvice Aufgrund seiner Fahreigenschaften ist der Rotationsmotor am besten für einen 'leichten Sportwagen' geeignet, und das Unternehmen hat 'diese Art von Modellen in Betracht gezogen [nur]'.

In Bezug auf die Partnerschaftsvereinbarung, die Mazda im Mai 2015 mit Toyota unterzeichnete, sagte Kogai, dass Elektrofahrzeuge und „Konnektivität und vernetzte Autos“ zwei Bereiche seien, in denen die beiden Autohersteller „einige Synergien nutzen“ könnten.

Zunächst möchte er jedoch, dass die Partner den Personal- und Technologieaustausch fördern.






Lesen Weiter

Die Chrysler 300 SRT Core Satin Vapor-Sonderedition ist ab 60.000 US-Dollar erhältlich