McLaren bestätigt Treffen mit Apple, ging nirgendwo hin - berichten

Der Chef von McLaren hat nun den zuvor abgelehnten Bericht bestätigt, dass das Unternehmen zwar ein Treffen mit dem Technologieriesen Apple hatte, obwohl keine Gebote oder Angebote für eine Übernahme abgegeben wurden.




Sprechen mit ReutersMike Flewitt, CEO des Unternehmens, sagte, das Unternehmen sei von mehreren potenziellen Investoren angesprochen worden, obwohl die Aktionäre des Unternehmens gegen jede Art von Übernahme waren - insbesondere ein chinesisches Übernahmeangebot, zu dem der Chef des Formel-1-Teams, Ron Dennis, gezwungen wurde letzte Woche raus.

'Es gab eine Reihe von Angeboten', sagte er.

'Ich bin damit einverstanden, dass unsere derzeitigen Aktionäre das Eigentum an dem Unternehmen behalten wollen.'






Oben: McLaren 570GT

Ein Bericht von Die Financial Times Im September gab Apple an, sich an die McLaren Technology Group gewandt zu haben, die rund 80 Prozent der Anteile an McLaren Automotive hält, und eine mögliche Übernahme oder strategische Beteiligung an der britischen Supercar-Firma zu erwägen.

Flewitt schloss Gerüchte über diese Gespräche, obwohl er bestätigte, dass ein Treffen stattgefunden hatte.

'Es gab kein Angebot von Apple', sagte er.

'Sie besuchten. Wir redeten. Wir haben darüber gesprochen, was sie getan haben. Wir haben darüber gesprochen, was wir getan haben. Sie tourten. [Aber] es ist nie zu einem endgültigen Satz gereift. '




Oben: McLaren 650S

Laut dem Reuters Berichten zufolge ist McLaren Automotive bestrebt, die Anzahl der gebauten Modelle in diesem Jahr auf 3000 zu verdoppeln, nicht weit hinter dem britischen Autohersteller Aston Martin.






Lesen Weiter

In Gesprächen: GM könnte Opel an Peugeot-Eltern verkaufen