McLaren neckt die Karosserie der zweiten Generation der Super Series

Die darunter liegende Karosserie der McLaren Super Series der zweiten Generation wurde im Rahmen eines vom Sportwagenhersteller veröffentlichten Sneak Peeks aufgepeppt.




Der Teaser gibt einen ersten Einblick in die Carbonfaser-Zentralstruktur Monocage II der neuen Super-Serie.
Monocage II ersetzt die hybriden Kohlefaser- und Metallgrundlagen der heutigen Produktreihe.

Laut McLaren wird ein Modell der neuen Super Series, das mit dem 650S von heute vergleichbar ist, 18 kg leichter sein. Das leichteste Modell der Super Series der nächsten Generation hat ein Trockengewicht von 1283 kg.

Laut McLaren hat die neue Karosseriestruktur einen tieferen Schwerpunkt für ein besseres Handling. Das neue Design ermöglicht auch einen leichteren Ein- und Ausstieg dank breiterer Eingänge und einer tieferen Schwelle.






Oben: Aktueller McLaren 650S.

Bei genauer Betrachtung des gelieferten Teaser-Bildes können wir feststellen, dass es nur eine einzige zentrale Dachkonstruktion gibt, die den Windschutzscheibenrahmen mit dem Heck des Fahrzeugs verbindet. Dies bedeutet, dass die Modelle der Super-Serie der zweiten Generation möglicherweise Türen haben, die sich öffnen und in die Dachlinie hinein erstrecken.

2016 hsv gts

Die McLaren Super Series der zweiten Generation wird auf dem Genfer Autosalon 2017, der Anfang März stattfindet, ihr Debüt geben. Die aktuelle Super-Serie umfasst die Coupés und Spinnen 650S und 675LT.

Im Rahmen des von McLaren geplanten Track22-Geschäftsplans in Höhe von 1,7 Milliarden US-Dollar (1 Milliarde Pfund) wird die erste Variante der neuen Super Series das erste Modell eines 15-Pkw-Staudamms sein, das bis 2022 fällig ist.

Der Plan sieht auch vor, dass die Hälfte der Baureihe 2022 von McLaren über Hybridantriebe verfügt.






Lesen Weiter

Mercedes-Benz S-Klasse Coupé: 335-kW-Bi-Turbo-Konzept enthüllt