Mustang könnte eine Ford-Submarke werden - Bericht

Ford erwägt, den Mustang zu einer Submarke zu machen, wobei andere Fahrzeuge dem Coupé, dem Cabrio und dem neuen elektrischen Mach-E-Crossover beitreten sollen.




Mustang ist wohl Ford's weltweit bekanntestes und bekanntestes Typenschild. Nun erwägt Ford, das Eigenkapital dieses Namens zu nutzen und den Mustang-Stall zu erweitern.

Murat Gueler, der Designchef von Ford Europe, sagte Coach, Wir haben über den Aufbau einer Familie gesprochen. & # x201D;

Für diejenigen, die sich bereits Gedanken über die Reichweite einer elektrischen Frequenzweiche mit dem Namen Mustang machen, gibt es keine Pläne für eine breite Palette von Mustang-Elektrofahrzeugen in verschiedenen Größen.



& x201C; Wir möchten nicht auf eine russische Puppe zugehen, bei der Sie sie nur anhand der Größe des Autos unterscheiden können. Wir möchten jedoch ein familiäres Gefühl, wenn ein Ford EV anfängt, sich aufzubauen dieses Konzept & # x201D; Gueler erzählte Coach.

Hyundai i30 ActiveX

'Aber wir würden niemals eine kleinere Version davon machen - wenn wir ein kleineres Fahrzeug machen würden, hätte es andere Proportionen.'







Obwohl sich die Entscheidung, die neue elektrische Mach-E-Frequenzweiche als Mustang zu bezeichnen, in einigen Ecken als umstritten erwiesen hat, ist das Denken klar & # x2013; Ein Ford EV mit Mustang-Emblem erhält mehr Aufmerksamkeit als ein Ford EV ohne.

Immerhin ist der Mustang ein sehr bekanntes Typenschild, Gueler nennt ihn und der Porsche 911 die beiden berühmtesten Sportwagen der Welt. Damit verfügt der Mustang Mach-E über ein reiches Erbe von 55 Jahren, das er im Kampf gegen die bevorstehenden elektrischen Frequenzweichen des Volkswagen-Konzerns, von Nissan und anderen unterstützen kann.

Gueler bestätigte, dass die Entwicklung von Mach-E im Jahr 2014 begonnen hat, aber nicht als Mitglied des Mustang-Stalls geplant war. Im Jahr 2017 wurde das gesamte Programm & # x201C; neu gestartet & # x201D; und das innere und äußere Design und die Positionierung des Mach-E wurden komplett geändert.




Die neueste Generation von Mustang & # x2013; das Coupé und das Cabrio, das heißt & # x2013; Ford hat sich als globaler Erfolg erwiesen und meldet, dass die weltweite Nachfrage doppelt so hoch ist, wie erwartet.

Es ist auch die exportstärkste Generation von Mustang, die bisher auf Märkten verkauft wurde, die bis nach Brasilien, China und Südafrika reichen.

Der Mustang Mach-E ist das erste Mal in der 55-jährigen Geschichte des Mustang, dass ein Elektrofahrzeug den Namen trägt und zum ersten Mal ein Mustang mit vier Türen angeboten wird.

Dies ist eine bemerkenswerte Konsistenz für ein Unternehmen, das verschiedene Permutationen anderer Heritage-Modelle eingeführt hat. So wurde beispielsweise der Ford Thunderbird von 1967 bis 1971 mit vier Türen angeboten, der Mercury Cougar brachte kurzzeitig Limousinen- und Waggonvarianten hervor und der Lincoln Town Car wurde zur Lackvariante des MKT-Crossovers.







In den 1960er und 1970er Jahren wurden Prototypen von Mustang-Limousinen und -Wagen hergestellt, aber Ford genehmigte sie nie für die Produktion, obwohl in diesen Jahren der Mustang seine Plattform mit einer Vielzahl anderer Personenkraftwagen wie dem Ford Falcon teilte.

Der Mustang Mach-E ist nicht das erste Elektrofahrzeug von Ford, aber es wird das bisher am weitesten verbreitete Elektrofahrzeug sein. Zu den früheren EV-Produkten der Marke Blue Oval zählen der Ranger EV, der von 1997 bis 2002 hergestellt und nur in Nordamerika verkauft wurde, und der Focus Electric, der von 2011 bis 2018 hergestellt und nur in Europa und in ausgewählten Märkten in Nordamerika verkauft wurde.

Australien

Der Mustang Mach-E wurde für Rechtslenker entwickelt und wird in Märkten wie Großbritannien verkauft. Für Australien wurde er jedoch nicht bestätigt.






Lesen Weiter

Kleine EcoBoost-Motoren auf dem Radar von Ford Australia