Nissan Leaf und Renault Zoe teilen sich neue EV-Plattform

Der Nissan Leaf und der Renault Zoe EV der nächsten Generation werden auf einer gemeinsamen Plattform aufgebaut.




Arnaud Deboeuf, Senior Vice President von Renault-Nissan BV; Die strategische Managementeinheit der transnationalen Allianz hat dies mit dem Branchenjournal bestätigt Automotive Nachrichten dass die Next-Gen-Versionen beider Elektrofahrzeuge gemeinsame Grundlagen und Elektromotoren haben.

Deboeuf fügte hinzu, dass sowohl der neue Zoe als auch der neue Leaf im selben Segment gegeneinander antreten werden, die Modelle von Renault und Nissan jedoch weiterhin ein einzigartiges Design aufweisen würden.

Da der Nissan Leaf in seinen Abmessungen dem Volkswagen Golf ähnelt und der Renault Zoe in etwa so groß ist wie der neue Ford Fiesta, ist nicht klar, welches Modell wachsen und welches schrumpfen wird.




Obwohl Deboeuf an den Veröffentlichungsterminen für das neue Zoe and Leaf nicht feststehen würde, gab er an, dass die neue Plattform erst nach dem Facelifting des Leaf 2018 erscheinen wird.

Die Echos behauptet, dass das erste Produkt, das auf der neuen EV-Plattform basiert, nicht vor 2020 sein Debüt geben wird. Bis dahin wird das Leaf 10 Jahre alt und das Zoe 8.

Die beiden Unternehmen könnten weiterhin unterschiedliche Batterien für ihre Elektrofahrzeuge verwenden, erklärte Deboeuf.

Renault bezieht seine Elektrofahrzeugbatterien derzeit von LG Chem und hat kürzlich einen aufgerüsteten 41-kWh-Lithium-Ionen-Akku für den Zoe eingeführt, der der kleinen Luke im NEFZ-Zyklus eine Reichweite von 400 km verleiht.

Nissan hingegen nutzt ältere Technologien, die im eigenen Haus entwickelt und produziert wurden. Mit dem 30-kWh-Akku (nicht in Australien erhältlich) verfügt der Leaf über eine NEFZ-Reichweite von 250 km.






Lesen Weiter

Pagani Zonda R bricht mit 6:47 den Nürburgring-Rekord