Mega-Test für kleine SUVs: CarAdvice-Leser testen mit uns auf der MotorWorld 11 kleine SUVs

In letzter Zeit MotorWorld Sydney Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art ... = 157 & lang = en Bei einer Veranstaltung im Sydney Motorsport Park haben wir 11 kleine SUVs unter 50.000 US - Dollar zusammengestellt, um nicht nur die Autos, sondern auch die Gedanken des Automobilherstellers zu vergleichen CarAdvice Testteam mit Ihren Gedanken & # x2013; unsere Leser & # x2013; und andere Mitglieder der Öffentlichkeit.

Wir wollten berichten worüber wir dachte an diese kompakten Crossover-Modelle und verglich sie mit dem, was das Publikum, das Autos kauft & # x2013; Die meisten von ihnen waren CarAdvice-Leser & # x2013; aus ihnen gemacht.

Die Fahrzeuge waren ein bisschen gemischt, mit allem, was vom Basic bis zum Winzigen reichte Citroen C4 Cactus zu einer Basismodellversion der BMW X1. Es gab Mainstream-Spieler wie die Nissan Qashqai, Mitsubishi ASX, Suzuki Vitara, Honda HR-V und Subaru XV. Und wir hatten ein paar weniger gekaufte Modelle wie das Facelifting Suzuki S-Cross, niedlich Fiat 500X und klobig Jeep Renegadeund ein Neuling im Segment, die Prämie Infiniti QX30.



Bei einer Stichprobe von Benzin- und Dieselantrieben wurden acht Fahrzeuge mit Vorderradantrieb und drei Fahrzeuge mit Allradantrieb sowie einige signifikante Dimensionsunterschiede & # x2013; ganz zu schweigen von extremen Kontrasten im Design & # x2013; Es bestand kein Zweifel, dass dieser Querschnitt des kleinen SUV-Marktes fast jede Nische abdeckte.

Es ist erwähnenswert, dass es keinen Mazda CX-3 & # x2013; Das ist das meistverkaufte Fahrzeug im Segment & # x2013; Da Mazda nicht Teil des Tests sein wollte. Andere bemerkenswerte Auslassungen sind der Holden Trax, der Renault Captur, der Suzuki Jimny, der Nissan Juke, der Peugeot 2008, der Haval H2, der Skoda Yeti und der Ford EcoSport. Das zeigt nur, wie stark das Boomsegment der kleinen High-Rider-Klasse ist und wie verwöhnt die Käufer sind, wenn man bedenkt, dass es das Segment vor ein paar Jahren kaum gab.

Also, was haben wir mit den Autos gemacht?

Nun, sie haben während unserer Tests keinen Zentimeter einer asphaltierten Straße gesehen, als wir uns auf einen felsigen Feldweg, einen grasbewachsenen Hügelanstieg und eine Reihe staubiger Kurven im Komplex konzentrierten, um einen unserer drei Schlüssel zu erfüllen Kriterien für diesen Test: Fährt es, wie Sie es von einem kleinen SUV erwarten?

vw golf gt


































Die anderen Kriterien umfassten, ob das Fahrzeug praktisch genug war & # x2013; einschließlich Kofferraum, Rücksitzraum, Stauraum in der Kabine & # x2013; und ob das Fahrzeug einen guten Wert hat oder nicht, letzteres ist etwas, das die meisten Käufer im Kopf haben werden, wenn sie ein neues Fahrzeug testen. Wir haben Ausrüstung, Betriebskosten und Treibstoffverbrauch berücksichtigt.

Dies entspricht nicht unseren Standard-Megatests oder -Vergleichen, da wir keine bestimmte Reihenfolge für die Rangfolge der Fahrzeuge angeben können. Die Art und Weise, wie Sie sie unten sehen, ist einfach alphabetisch sortiert, nicht nach Präferenz.

Die Kommentare des Testteams & # x2013; einschließlich mir, Trent Nikolic, Mandy Turner und Tegan Lawson & # x2013; Wie auch das Feedback von Leuten, die die Autos über die viertägige Veranstaltung gefahren haben, sollte Bände sprechen, obwohl & # x2026;


BMW X1 sDrive18d

Preis: 49.500 USD plus Straßengebühren
Antriebsstrang: 2,0-Liter-Vierzylinder-Dieselturbo, Achtgang-Automatik, FWD
Ausgangsleistung: 110 kW bei 4000 U / min / 330 Nm bei 1750 U / min
Kraftstoffanspruch: 4,7 l / 100 km, Diesel
Kofferraumvolumen: 505 Liter
Die Gesamtbetriebskosten über einen Zeitraum von drei Jahren betragen 1340 US-Dollar für einen Fünfjahres-Pre-Purchase-Plan über 80.000 km

Was wir dachten


































Matt: Dies ist der praktischste der 11 hier montierten SUVs. Der Platz auf den Rücksitzen ist wie Premium Economy auf einem Langstreckenflug. Die verschiebbare zweite Reihe bietet eine innovative Möglichkeit, den Platz zu maximieren.

Das Traktionskontrollsystem hat das Auto fast auf einem grasbewachsenen Hügel zum Stillstand gebracht, und diese Version mit Frontantrieb ist eindeutig nicht für das Offroad-Fahren gedacht. Wenn Sie ein stadtfreundliches SUV mit Premium-Nous suchen, ist es nicht billig. aber es ist definitiv primo.

Trent: Großartiges Interieur, hochwertige Sitze, viel Platz in beiden Reihen & # x2013; Vor allem in der zweiten Reihe ist viel Platz und es gibt Belüftungsöffnungen an der Rückseite. Wie die elektrische Sitzentriegelung zum schnellen Zusammenklappen und die elektrische Heckklappe. Die Fahrt war hart über unangenehme Unebenheiten, aber auf glatteren Oberflächen war es ausgezeichnet.

Viel nutzbare Kraft und die Bremsen und Lenkung sind exzellent. Es ist mit Abstand das beste Fahrzeug hier. Premium-Euro-Produkt für weniger als 50.000 Euro ist preiswert und fühlt sich teurer an, als es tatsächlich ist.

Mandy: Der Straßenlärm im BMW wurde auf ein Minimum reduziert: Unter den Radkästen wurde kein Kies hochgeschleudert. Obwohl es FWD ist, ist es mit etwas Stock und nicht zu viel Raddrehung den Hügel hinaufgekommen. Vor dem Auto fühlt sich ein bisschen federnd an. Das Getriebe arbeitet nicht zu hart. Massive Türtaschen, praktische Ablagefächer. Es ist zwar das teuerste der Gruppe, bietet aber alles, was Sie brauchen, einschließlich aktiver Sicherheitshilfen.

Tegan: Geschmeidig, sehr wenig Traktionsverlust auf den Hügeln, gute Gangwahl, leiser und komfortabler, druckvoller Turbodieselmotor, der beim Schieben auf die Platte steigt. Das zusätzliche Drehmoment des Dieselmotors macht es viel besser zu fahren als einige der anderen hier.

Es ist teuer, aber Sie zahlen für einen Luxus-SUV. Es hat viel Ausrüstung, einen großen Kofferraum und vernünftige Betriebskosten.

Was Sie dachten

Lin, Beaumont Hills, NSW: Ich dachte, es wäre praktisch genug für diesen Zweck, und es hat alles gut für mich gemacht. Es ist nur ein bisschen teuer für mich.


































Konstantin, Wolli Creek, NSW: Es ist sicherlich praktisch für seine Klasse, und es fuhr in Ordnung, hatte aber eine angemessene Menge an Wheelspin auf dem bergauf Abschnitt. Sie können feststellen, dass es nicht AWD ist. Verglichen mit dem Infiniti halte ich es nicht für einen großartigen Wert.

John, Kingston, ACT: Der Innenraum war gut für die Größe des Autos. Der Fahrersitz bot eine gute Sicht und der Stauraum in der Kabine war ausreichend, aber nicht klassenführend. Das iDrive-Mediensystem war intuitiv und der Bildschirm war in einer ausgezeichneten Position.

Aber es war nicht ideal auf Schmutz, Traktionsverlust und es gab einige Vibrationen und Drehmomentlenkung. Man konnte sagen, es war FWD. Alles in allem war es recht preiswert, wenn man bedenkt, dass es sich um einen BMW handelt. Ich habe einen höheren Preis erwartet.


Citroen C4 Cactus

Sie können auch mögen

Nachrichtenvor 18 Stunden Video: Porsche und LucasFilm enthüllen kooperatives Star Wars-Schiffsdesign… Bewertungvor 2 Tagen 2020 BMW X1 sDrive18d Bewertung… Lädt ... Bewertungvor 18 Stunden 2019 Lexus ES300h F Sport Bewertung… Bewertungvor 3 Tagen 2019 Toyota RAV4 Edge petrol auto Bewertung… Bewertung9 Jan 2017 2017 Suzuki S-Cross Turbo Prestige Test… Mehr anzeigen

Preis: 26.990 USD plus Straßengebühren
Antriebsstrang: 1,2-Liter-Dreizylinder-Benziner, Fünfgang-Schaltgetriebe, FWD
Ausgangsleistung: 81 kW bei 5500 U / min / 205 Nm bei 1500 U / min
Kraftstoffanspruch: 4,7 l / 100 km, bleifreie 95er-Prämie
Kofferraumvolumen: 358 Liter
Besitzkosten über drei Jahre: 1410 USD Höchstpreis

Was wir dachten

Matt: Dies ist wahrscheinlich & # x2013; nein, definitiv & # x2013; das am meisten auf die Stadt ausgerichtete SUV des zusammengebauten Sets. Es wurde mit Blick auf die Stadt entworfen, einschließlich dieser luftgefüllten Tür- und Stoßstangenschutzvorrichtungen. Es war peppig und lustig zu fahren, aber um Halt zu krabbeln.

Es ist ziemlich billig, aber es fehlt einiges: Es verfügt zwar über eine Rückfahrkamera und ein Navigationssystem, es ist jedoch kein aktives Sicherheitskit verfügbar, und es gibt nicht einmal aufgeklappte Heckscheiben .

Trent: Das mit Abstand cleverste und komfortabelste Interieur hier, denke ich. Die Sitze sind fantastisch, es gibt jede Menge Platz, aber es gibt nicht genug AC Belüftung vorne (nur eine Belüftung für den Passagier) und es hat nicht einstellbare Sicherheitsgurte. Die Sitze sind auch in der zweiten Reihe hervorragend. Fährt sich gut, kriecht aber viel, um auf losen Oberflächen festzuhalten, und kann auch den Boden berühren.

Es ist äußerst preiswert und interessant: eine andere Option für Käufer.

Mandy: Ich mag das riesige Handschuhfach, und während die tiefen hinteren Türfächer gut sind, sind die Getränkehalter zu flach. Die Stiefellippe ist auch ziemlich hoch. Einer der lustigsten SUVs & # x2013; Motor packt einen Schlag und als manueller war es einfach zu steuern. Die Fahrt ist nicht schlecht, aber nicht die beste in der Gruppe.


































Sie kaufen eine Menge von & x2018; Kopfdrehen & x2019; Material hier! Würde gerne einen stärkeren Benziner in der Reihe sehen.

Tegan: Es gibt eine gute Kopffreiheit und Kniefreiheit hinten, mit bequemen Sitzen und Stoffbezügen, die nicht kratzig sind. Die großen hinteren Türfächer sind schön, aber das Fehlen der elektrischen Heckscheibe ist zum Kotzen. Die Vordersitze fühlen sich wie Loungesessel an.

Was das Fahren angeht, es rappelte sich bergauf, es war ziemlich holprig, aber nicht zu laut und die Lenkung war nett. Es ist auch günstig.

Was Sie dachten

Fiona, Marrickville, NSW: Ich denke, dieses Auto wäre ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis & # x2013; ein kleiner SUV für die Stadt. Es fühlte sich hier nicht so solide an wie bei einigen anderen Autos.

Shaun, Sutherland, NSW: Es ist geräumiger als ein VW Golf. Die Fahrt ist etwas holprig und die Kupplung war so leicht, dass es etwas schwierig wurde. Der Preis ist gut, aber der Weiterverkauf kann nicht sein.

Matthew, Glenfield, NSW: Ich war zufrieden mit der Art und Weise, wie das Auto fuhr & # x2013; es war besser zu fahren als der Jeep.


Fiat 500X Cross Plus

Preis: 38.000 USD plus Straßengebühren
Antriebsstrang: 1,4-Liter-Turbo-Vierzylinder-Benziner, Neungang-Automatik, Allrad
Ausgangsleistung: 125 kW bei 5500 U / min / 250 Nm bei 2500 U / min
Kraftstoffanspruch: 6,7 l / 100 km, bleifreie 95 Prämie
Kofferraumvolumen: 346 Liter
Eigentümerkosten über drei Jahre: 1527 USD (Schätzung von Fiat Australia)

Was wir dachten


































Matt: Es hat einen kleinen Motor und sein Getriebe ist nicht so unentschlossen wie die Sechsgang-Alternative im Jeep. Die vom 4WD-On-Demand-System gebotene Kontrolle ist großartig und bietet eine gute Traktion.

Hat toten Winkel, Spurhalteassistent, Vorwärtskollisionswarnung & # x2013; Aber es ist immer noch zu teuer und das ist der größte Nachteil: Wenn diese Spezifikation 34.000 US-Dollar kosten würde, wäre sie viel schmackhafter.

Trent: Gutes Interieur mit einem guten Kofferraum. Ich mag das Schiebedach nicht, aber es gibt viel Stauraum, und das U-Connect-Mediensystem funktioniert gut. Tolles AWD-System, fährt sich gut und hat bequeme Sitze für raue Straßen. Die Lenkung ist gut und praktisch für eine junge Familie.

Ich fand die offenen Kommentare der CA-Leser toll. Ähnlich wie wenn du deinen Vater auf dem Autohof dabei hast ...




Martin C hat den 12. Dezember 2016 kommentiert

Ich denke, dies fühlt sich nach einem guten Wert an und es ist wahrscheinlich das, was ich von diesem Test mitnehmen würde.

Mandy: Geräumig vorne und hinten und mit einem großen Kofferraum und einem doppelten Handschuhfach, aber die hinteren Fenster gehen nicht ganz runter. Es fuhr reibungslos über Unebenheiten und hatte eine ziemlich weiche Fahrt. Keine Probleme, mit seinen drei Fahrmodi steile Anstiege zu bewältigen. Ich mochte die Tatsache, dass es alle zusätzlichen Sicherheitsausrüstung hatte, und der Innenraum ist plüschig, aber schrullig. Die beiden Schiebedächer ließen es auch luftig wirken.

Fühlt sich mehr als $ 38K mit allen Funktionen, aber immer noch viel Geld für einen kleinen SUV.

Tegan: Es macht Spaß, zu fahren, Hügel hinaufzufahren und über Unebenheiten zu springen, ist aber nicht hart. Drei Fahrmodi & # x2013; Traktion, Auto und Sport & # x2013; zeigt, dass es sich um ein Mehrzweckfahrzeug handelt. Es gibt nicht viel Beinfreiheit auf den Rücksitzen und es ist hübsch von innen mit Knöpfen auf der Mittelkonsole, die wie riesige Smarties aussehen.

Es hat viele Funktionen, ist aber teuer.

Was Sie dachten

Fiona, Marrickville, NSW: Obwohl ich die manuelle Ausführung bevorzuge, war das Auto glatt und hatte eine gute Aufnahme. Es fühlte sich solide an und hatte sehr bequeme Sitze und eine gute Kopffreiheit. Ich würde dieses Auto definitiv in Betracht ziehen, wenn ich in naher Zukunft einen neuen kleinen SUV kaufe.

John, Camperdown, NSW: Das Zimmer im Innern überraschte mich und wirkte eher wie ein kleiner Schrägheck & # x2013; sowohl auf gute als auch auf schlechte Weise. Preis ein wenig hoch für die Ausrüstung, die Sie bekommen.


































Tristan, Frenchs Forest, NSW: Es ist praktisch und es gibt eine gute Lagerung, aber ich habe eine schönere Fahrt mit mehr Lärmschutz erwartet. Ich dachte, das Getriebe reagiert nur langsam, sodass es in der Stadt möglicherweise nicht gut ist. Ich habe auch Fragen zur Zuverlässigkeit und zum Service von Fiat.


Honda HR-V VTi-L

Preis: 33.340 USD plus Straßengebühren
Antriebsstrang: 1,8-Liter-Vierzylinder-Benziner, CVT-Automatik, FWD
Ausgangsleistung: 105 kW bei 6500 U / min / 172 Nm bei 4300 U / min
Kraftstoffanspruch: 6,9 l / 100 km, 91 bleifrei
Kofferraumvolumen: 437 Liter
Besitzkosten über drei Jahre: 880 USD Höchstpreis

Was wir dachten

Matt: Sehr praktisch, mit großem Stauraum in den Türen und einem hervorragenden Kofferraum sowie den Magic Seats in der zweiten Reihe. Hassen Sie die fadenscheinige Netz-Hutablage (sie enthält nichts).

Es ist nicht für dieses Gelände geeignet, da es über harte Furchen stürzt, aber es kommt schnell von der Linie weg. Viel Lärm, aber guter Wert & # x2013; Für die meisten Käufer würde jedoch das VTi-Basismodell den Trick machen!

Trent: Es ist praktisch, aber es fühlt sich wirklich sehr durchschnittlich an. Das Interieur ist wie bei Honda üblich gut gebaut und bietet viel Platz. Infotainment ist in Ordnung. Nicht zu Hause im Gelände & # x2013; Der laute Motor fühlt sich hart an und in Kombination mit dem schrecklichen CVT hatte er das Gefühl, keine Kraft zu haben und die ganze Zeit hart arbeiten zu müssen.


































Es ist ein gutes Auto für das Geld, mit genügend Standardausrüstung - nur nicht ideal für alle, die sich auf den Weg ins Gelände machen möchten.

Mandy: Der Stiefel ist tief, aber die Hutablage ist dünn. Mir gefällt, dass die Rücksitze hochklappen und auch flach klappen. Die Mittelkonsole ist ganz anders gestaltet, um dem Fahrer gerecht zu werden, aber das Infotainmentsystem lässt zu wünschen übrig. ich

Das Fahrwerk gehörte zu den rauesten in der Gruppe, traf große Löcher oder Unebenheiten und bat um mehr Traktion.

Tegan: Über Unebenheiten war es ein bisschen rau, aber nicht unangenehm, und es beschleunigte die Steigung, obwohl die Reifen um Traktion kämpften, wobei das CVT hier eine bessere Leistung erbrachte als andere Fahrzeuge mit der gleichen Art von Getriebe.

Oben gibt es wunderschönes Piano Black mit Leder (oder Kunstleder!) - Oberflächen und die cleveren mehrstufigen Getränkehalter sind großartig. Ziemlich geräumige Rücksitze.

Was Sie dachten

Therese, Bondi, NSW: Ich mag die Praktikabilität in der Kabine & # x2013; Dort ist der Speicherplatz erschöpft und es fühlt sich ziemlich gut an. Sieht auch besser aus.

James, Smithfield, NSW: Es ähnelt nicht wirklich einem SUV. es geht nicht sehr gut von der Straße. Leute, die in der Stadt leben, würden es wahrscheinlich lieben.



































Infiniti QX30 2.0 GT

Preis: 48.900 USD plus Straßengebühren
Antriebsstrang: 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner, automatisch, Allradantrieb
Ausgangsleistung: 155 kW bei 5500 U / min / 350 Nm bei 1200-4000 U / min
Kraftstoffanspruch: 6,9 l / 100 km, 95 Premium bleifrei
Kofferraumvolumen: 430 Liter
Besitzkosten über drei Jahre: Tuberkulose

Was wir dachten

Matt: Die Antithese des BMW zum Weltraum. Schreckliche Fußfreiheit beim Ein- und Aussteigen und der schlechteste Platz auf dem Rücksitz aller Autos hier. Aber es fährt sich gut, mit guter Traktion und Komfort, druckvoller Benzinmotor mit leicht genug Grunzen. Plüsch innen & # x2013; liebe den Headliner & # x2013; aber als unbekannte marke sollte es trotzdem günstiger sein.

Trent: Der Innenraum fühlt sich erstklassig an und verfügt über Belüftungsöffnungen hinten und einen Ski-Port. Der Kofferraum hat einen flachen Boden mit zusammengeklappten Sitzen. Es ist ziemlich überraschend, wie gut es fährt, wie gut es funktioniert und wie gut es auch Stöße absorbieren kann. Niemand wird dieses Fahrzeug im Gelände fahren, und ich glaube nicht, dass es ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.


































Mandy: Es mangelt an Praktikabilität: Hinten gibt es weder Beinfreiheit noch Fußfreiheit, und auch hinten ist die Kopffreiheit eng. Sicher, es hat eine Stereoanlage von Bose und einen Dachhimmel aus Wildleder sowie eine 360-Grad-Kamera, aber es fehlt ein Reserverad, weil es durchgeknallt ist. AWD zu sein hat definitiv im Gelände geholfen. Die Fahrt ist weicher als die anderen, aber nicht so gut wie beim X1. Die Lenkung ist leicht, aber der 2,0-Liter-Turbomotor fühlt sich nicht so kraftvoll an, wie er sein sollte.

Tegan: Das Dach aus Wildleder ist fantastisch und die verwendeten Materialien sind schön und es ist wirklich gut zusammen. Das Dach ist niedrig, achten Sie also auf das Ein- und Aussteigen Ihres Kopfes. Nettes Lenkgefühl, aber sehr sprunghaft über Unebenheiten, und das Gas war etwas überempfindlich, ebenso wie das Bremspedal. Bei diesem Preis spricht der BMW X1 für ein stärkeres Argument.

Was Sie dachten

Brendan, Bella Vista, NSW: Der Innenraum fühlte sich wirklich gut an. Es fuhr sich überraschend gut, mit einer großartigen Lenkung, die es sich super wendig anfühlte. Es gab ein uneinheitliches Gefühl zwischen Bremse und Gaspedal. Die Kamera aus der Vogelperspektive ist großartig.

Eric, Maroubra, NSW: Der Kopfraum ist aufgrund des Schiebedachs eng. Die Fahrt verlief reibungslos und ich denke, es ist zu einem guten Preis.

Donald, Mulgoa, NSW: Ich war noch nie in einem Infiniti und ich möchte nie in einem anderen mitmachen. Es hatte viel Platz im Haus, fühlte sich vorne und hinten eng an.


































Konstantin, Wolli Creek, NSW: Es war absolut praktisch genug, und es fuhr leise und bequem. Es gab eine gute Traktion und es ging leicht mit Unebenheiten um. Es gibt eine ausreichende Leistung und viele Einschlüsse. Es ist ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Joe, Rosemeadow, NSW: Es ist praktisch genug, aber es gibt kein Reserverad. Es fuhr sich besser als ich erwartet hatte und war sehr komfortabel auf der Strecke. Es ist ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für das, was Sie bekommen.


Jeep Renegade Longitude

Preis: 32.000 USD plus Straßengebühren
Antriebsstrang: 1,4-Liter-Vierzylinder-Benziner, Sechsgang-Doppelkupplungsautomatik, FWD
Ausgangsleistung: 103 kW bei 5000 U / min / 230 Nm bei 1750-3250 U / min
Kraftstoffanspruch: 5,9 l / 100 km, 98 Premium bleifrei
Kofferraumvolumen: 354 Liter
Besitzkosten über drei Jahre: 1830 USD (Schätzung von Jeep Australia)

Was wir dachten

Matt: Rundum ausgezeichnete Kopffreiheit mit einem robusteren und maskulinen Innenraum, der verspielt, aber nicht unreif ist. Billiges Sitzmaterial und schmale Kofferraumöffnung lassen es runter. Das Fahrwerk war federnd und es würde sowohl untersteuern als auch übersteuern. Das Getriebe hatte mit der Gangwahl zu kämpfen.


































Dies sollte das Basismodell sein und 26.000 USD kosten.

Trent: Platz genug für das Segment und dessen Ein- und Ausstieg ist nahezu perfekt. Viel Kopffreiheit und guter Gepäckraum, aber beschissene Materialien auf den Sitzen und etwas Plastik. Die Fahrt ist fest, aber über größere Furchen anständig, und es untersteuert viel, wenn es geschoben wird. Gute Sitzposition und Sicht und der Innenraum ist bis auf das Infotainment ordentlich. Ich denke, es ist in diesem Segment zu teuer.

Mandy: In der Renegade gibt es eine enorme Kopffreiheit, aber nicht genügend Speicherplatz. Der kleine Infotainment-Bildschirm ist nicht großartig, ebenso wenig wie der kleine Kofferraum.

Für ein Auto im Wert von 32.000 US-Dollar, das nicht das Basismodell ist, befinden sich viele leere Schaltflächen auf dem Armaturenbrett. Obwohl es FWD ist, kletterte es ziemlich leicht die Hügel hinauf & # x2013; mit einem großen Anlauf! Das Bremspedal muss betätigt werden, damit es vollständig zum Stillstand kommt. Das Design ist von innen und außen einzigartig.

Tegan: Fühlt sich robust und hart an, und es macht Spaß, im Gelände zu fahren, obwohl Motor und Getriebe nicht großartig sind. Das Material auf den Sitzen ist beschissen und der Infotainment-Bildschirm ist winzig. Es fehlen viele Funktionen, die die anderen haben, es fehlt jedoch viel Stauraum in der Kabine, und die Medien sind nicht auf dem neuesten Stand, und es gibt keine Navigations- oder Fahrerassistenzfunktionen.

Was Sie dachten

Keith, Newtown, NSW: Ich fand es praktisch genug, aber ich habe die Rücksitze nicht umgeklappt. Für mich war es bequem. Aber ich würde mich wahrscheinlich für den 4WD Trailhawk entscheiden, der preiswerter sein könnte als dieser.

Christopher, Blacktown, NSW: Es scheint, als wäre es ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis in der Stadt. Es ist nicht für mich, da ich einen großen Anhänger ziehen muss, aber es könnte für einen kleinen Anhänger gut sein. Es fühlte sich auf der Strecke gut an.


Mitsubishi ASX XLS

Preis: 31.500 USD plus Straßengebühren
Antriebsstrang: 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner, CVT-Automatik, FWD
Ausgangsleistung: 110 kW bei 6000 U / min / 197 Nm bei 4200 U / min
Kraftstoffanspruch: 7,6 l / 100 km, 91 bleifrei
Kofferraumvolumen: 393 Liter
Besitzkosten über drei Jahre: 795 USD Höchstpreis

Was wir dachten


































Matt: Es fährt sich wie ein kleiner SUV einer Generation vor. Dynamisch minderwertig und sein Antriebsstrang ist grob und weist auch CVT-Probleme auf. Der Innenraum wird jedoch aufgewertet, obwohl auf den Rücksitzen kein Platz für lose Gegenstände vorhanden ist.

Auf dem ASX können Sie großartige Angebote erhalten, und der ASX wird auch vor dem brandneuen Modell besser abschneiden. Aber sie würden gerne skalpellscharf sein, weil es nicht großartig ist.

Trent: Gute Kabinenverpackung, viel Platz und Stauraum, mit einer geräumigen zweiten Reihe, aber ohne Stauraum, beheizte Vordersitze sind ein Plus und auch viel Stauraum. Ich frage mich, wie viele Vinyls für dieses Interieur getötet wurden & # x2026; Weitwinkelkamera für Rückwärtsfahrt, aber das Bild ist nicht großartig. Fuhr gut, konnte sich aber über größere Furchen absetzen. Fühlt sich etwas dünn an und hat eine sehr leichte Lenkung.

gt-r sind wir nicht

Es ist ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, da es die Arbeit leicht genug erledigt.

Mandy: Es ist nicht zum Fahren geeignet: Sie spüren jede kleine Beule, und das Lenkrad zittert in Ihrer Hand. Bei ausreichender Geschwindigkeit kann er Hügel bewältigen, erfordert jedoch einige Anstrengungen. Es hat eine Rückfahrkamera (breit, aber verzerrt und körnig) und Sensoren, aber es gibt kein Navi. Beheizte Sitze vorne sind schön, und die Art und Weise, wie die Schiebedachabdeckung weggleitet, ist ordentlich, aber die Sitzmaterialien sind von schlechter Qualität.

Tegan: Es ist zu teuer für etwas, das nicht schön zu fahren und innen nicht schön ist. Die Federung gibt kaum nach, es fühlt sich an, als ob Sie oben auf Ihrem Sitz entlang hüpfen. Es ist rasselig, wackelig, laut und die Lenkung wandert mit den Fahrspuren. Es fühlt sich einfach unsicher an. Ich fühlte mich als Passagier krank und es war das einzige Auto, das mir das angetan hat.






















Was Sie dachten

John, Wollstonecraft, NSW: Ich würde keinen Mitsubishi ASX kaufen. Es war schrecklich zu fahren und innen nicht nett genug.

Therese, Bondi, NSW: Guter Platz im Heck und im Kofferraum, aber es fühlt sich innen billig an und fährt nicht so gut wie die anderen.


Nissan Qashqai ST

Preis: 28.490 USD plus Straßengebühren
Antriebsstrang: 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner, CVT-Automatik, FWD
Ausgangsleistung: 106 kW bei 6000 U / min / 200 Nm bei 4400 U / min
Kraftstoffanspruch: 6,9 l / 100 km, 91 bleifrei
Kofferraumvolumen: 430 Liter
Besitzkosten über drei Jahre: 695 USD Höchstpreis

Was wir dachten

Matt: Es gibt eine gute Kopffreiheit und Beinfreiheit sowie eine große Zehenfreiheit hinten. Aber es gibt viel Hartplastik, ein Mangel an losen Gegenständen auf dem Rücksitz. Es fährt sich eher wie ein Schrägheck, was bedeutet, dass es sich der Aufgabe auf unserer Strecke nicht gewachsen fühlte. Die Vorderradaufhängung klapperte über Unebenheiten, es fühlte sich an, als würde sie brechen. Längst überfällig für ein neueres / besseres Mediensystem.

Es bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, sieht aber in dieser Ausführung billig aus und fühlt sich auch so an.

Trent: Es gibt genug Platz, um praktisch zu sein, aber es fühlt sich einfach und alt in dieser Firma an. Viel Kopffreiheit, und das Reserverad in voller Größe ist auch klug. Der Antrieb ist sehr durchschnittlich: Die Kombination aus dünnem Motor und CVT ist Müll, der Motor wirkt laut und raffiniert. Auch in der Kabine ist es laut.

Im Zusammenhang mit diesem Vergleich ist es billig, daher kann ich nicht sagen, dass es kein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ist, aber es ist auch kein großartiges Auto.

Mandy: Ich bin nicht der Einzige, der den Innenraum nicht mag: Es gibt einen winzigen Bildschirm, der sich innen veraltet und billig anfühlt, und es fehlt ihm an Stauraum für die Rücksitze. Es gibt eine gute Kopffreiheit, eine tiefe Armlehnenkonsole und einen großen Kofferraum, aber es ist einfach. Es gibt nicht viel Traktion bei hoher Geschwindigkeit, obwohl es sich ziemlich mächtig anfühlte. Es knarrte und stöhnte im Gelände und die Fahrt war rau.

Tegan: Viel Platz drinnen, aber das alte Infotainment-System und die Verarbeitung und das Design haben dazu geführt, dass sich alles im Inneren ein wenig billig anfühlte. Es hatte eine nervöse Fahrt, fühlte sich aber während der Fahrt ziemlich schwungvoll an, und es gab viel Zögern den Hügel hinauf.

Es ist günstig in der Anschaffung, es ist günstig im Service und es fühlt sich ein bisschen billig an. Aber das ist es, was Sie für das Geld bekommen.

Was Sie dachten

Ron, West Dundas, NSW: Sofern Sie nicht tatsächlich vorhaben, im Gelände zu fahren, könnte sich ein Fließheck als günstiger erweisen. Und es wird sowieso nicht weit weg von der Straße gehen.

Paul, North Ryde, NSW: Es ist eher ein Stadtauto. Es ist für die meisten Menschen besser als ein Pulsar.


Subaru XV 2.0i-S

Preis: 35.290 USD plus Straßengebühren
Antriebsstrang: 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner, CVT-Automatik, Allradantrieb
Ausgangsleistung: 110 kW bei 6200 U / min / 196 Nm bei 4200 U / min
Kraftstoffanspruch: 7.0L / 100km, 91 bleifrei
Kofferraumvolumen: 310 Liter
Besitzkosten über drei Jahre: 2245 USD Höchstpreis

Was wir dachten

Matt: Es fährt sich fast genau so, wie ich es von einem kleinen SUV erwarten würde. Weicher als die meisten anderen, fühlt sich aber durch das AWD-System sicher. Ein bisschen träge mit vier Erwachsenen an Bord, und während der Rücksitz anständig ist (es hat sogar zwei USBs!, Aber keine hinteren Lüftungsschlitze), gibt es zwei ernste Probleme: Der Kofferraum ist winzig und es ist lächerlich teuer in der Wartung.

Trent: Autofreudiger als alles andere in diesem Test. Der Innenraum ist klein, aber typisch für Subaru, aber die Ladefläche ist zu hoch, was den Stauraum begrenzt, aber es gibt ein Reserverad in voller Größe. Es ist niedriger und fester als einige in diesem Test, hat aber eine viel schärfere Lenkung, Bremsen und eine ausgezeichnete Gesamtbalance.

Ich denke, das ist ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, besonders wenn Sie gerne fahren. Aber warum kaufen Sie zu diesem Preis nicht einfach einen Forester?

Mandy: Drei USB-Sticks (zwei hinten und einer vorne) sind gut für Kinder, und es gibt eine gute Kopffreiheit sowie eine gute Sicht vom Fahrersitz aus. Ich mag die Viertelfenster. Ich mochte die beheizten Sitze und die orangefarbenen Nähte, aber die blaue Außenfarbe passte nicht so gut dazu.

Auch wenn es sich veraltet anfühlt, ist der XV mehr als in der Lage, ein kleiner SUV zu sein. Die Federung ist weich und der AWD ist da, wenn zusätzlicher Grip benötigt wird. Die Lenkung kann jedoch schwer sein.

Tegan: Die teure Wartung macht es schwierig, einen guten Wert für 'x201D' zu ermitteln. Es ist jedoch ein geräumiges und selbstbewusstes Auto auf der Straße mit viel Platz im Fond und viel Licht und Sicht. Es ist solide verarbeitet, mit schönen Bedienelementen in Chromoptik vorne, und der Allradantrieb ist großartig: Es ist leise, fährt sich gut und war zuversichtlich inspirierend.

Was Sie dachten

Peter, Carseldine, Qld: Ich mochte das Fahrgefühl und fand es sehr geräumig und preiswert.

Helena, Ngunnawal, ACT: Der Subaru fuhr wie ein kleiner Geländewagen. Und es ist ein guter Wert.

Steven, Coogee, NSW: Aktivierte das Praktikabilitätskästchen und fuhr sehr gut & # x2013; komfortabler als erwartet, und das CVT-Getriebe war sehr glatt. Guter Wert auch.

Peter, Winmalee, NSW: Der Subaru fährt sich viel besser, mit Allradantrieb bietet er ein besseres Fahrerlebnis als der Vitara mit Frontantrieb. Viel besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als der Vitara, fühlte sich mehr Premium.

John, Wollstonecraft, NSW: Es gab ausreichend Platz & # x2013; genug für einen zwei Meter großen Mann auf dem Rücksitz. Es lief so, wie ich es erwartet hatte, und für den richtigen Käufer wäre es ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.


mazda cx7 2010

Suzuki S-Cross Turbo 2WD

Preis: 27.990 USD plus Straßengebühren
Antriebsstrang: 1,4-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner, Sechsgang-Automatik, FWD
Ausgangsleistung: 103 kW bei 5500 U / min / 220 Nm bei 1500-4000 U / min
Kraftstoffanspruch: 5,9 l / 100 km, bleifreie 95er Prämie
Kofferraumvolumen: 430 Liter
Besitzkosten über drei Jahre: 1408 USD Höchstpreis

Was wir dachten

Matt: Es ist billiger und besser als der ASX. Daher ist es ein gutes Argument für einen angemessenen Wert, aber Sie können keine zusätzlichen Sicherheitsvorkehrungen treffen. Der Platz im Inneren ähnelt dem ASX, ist jedoch eleganter, und der Medienbildschirm verfügt über CarPlay und Nav, ist jedoch langsam zu laden. Die Fahrt ist ein bisschen fest, aber der Turbomotor und das Sechsgang-Auto sind großartig.

Trent: Geräumig genug, obwohl es abscheulich ist, es anzusehen. Anständige Kopffreiheit, verstellbare Sicherheitsgurte und ein großer Kofferraum mit 12-V-Steckdose. Fuhr ziemlich gut, obwohl ich mich ein bisschen dünn und billig fühlte. Es kam nicht zu einem Tiefpunkt, obwohl einige Autos abstürzten.

Ich würde sagen, es ist ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, einfach weil es so billig ist.

Mandy: Es ist $ 1000 billiger als das Vitara, aber es ist auch ein bisschen langweiliger. Der Hartplastik-Armaturenbrett fühlt sich billig an und es gibt fast überall Kunststoff. Die weißen Nähte auf den Sitzen waren jedoch eine nette Geste, und die Sitzhöhe war ideal. Es hat einen flotten Motor, aber nicht genug Traktion bergauf. Die Fahrt ist bequemer als beim Vitara und nimmt diese Unebenheiten besser auf.

Tegan: Es ging nicht besonders bergauf, da es die Traktion verlor und die Lenkung seitlich über Unebenheiten gezogen wurde. Es war sehr laut im Inneren, aber der Motor hatte genug Zug und die Gangwahl schien gut zu sein.

Es ist billiger als das Vitara und viel angenehmer für mich. Es ist auch mehr Platz im Boot vorhanden.

Was Sie dachten

David, Forestville, NSW: Ich fand es auf jeden Fall praktisch genug, mit einem guten Kofferraum und Rücksitz. Es fuhr besser als der Jeep auf der Teststrecke, und der Preis ist schwer zu ignorieren.

Sara, Ingleburn, NSW: Ich mag das Aussehen nicht so sehr wie der Vitara, was bedeutet, dass ich den Vitara wählen würde.


Suzuki Vitara S Turbo 2WD

Preis: 28.990 USD plus Straßengebühren
Antriebsstrang: 1,4-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner, Sechsgang-Automatik, FWD
Ausgangsleistung: 103 kW bei 5500 U / min / 220 Nm bei 1500-4000 U / min
Kraftstoffanspruch: 5,9 l / 100 km, bleifreie 95er-Prämie
Kofferraumvolumen: 375 Liter
Besitzkosten über drei Jahre: 1408 USD Höchstpreis

Was wir dachten

Matt: Der Innenraum fühlt sich billig an: Es gibt überall harten Kunststoff, aber das Sitzmaterial und die Nähte helfen dabei. Keine Mittelarmlehne oder verdeckte Mittelablage ist ein bisschen mies. Toller Platz im Hintergrund. Es fährt sich sehr gut für einen High-Rider: Perky Drivetrain, großartige Lenkung. Kämpft ein bisschen um den Griff. Könnte noch billiger sein, und es mangelt an Sicherheits-Smarts.

Trent: Geräumig, obwohl es draußen klein ist & # x2013; besser als ich erwartet hatte. Verstellbare Gurte sind ein Pluspunkt, da sie auch im Fond ausreichend Stauraum bieten. Es fuhr besser mit einer Person als mit vier in der Hütte den Hügel hinauf. Trotz aller Festigkeit gut gefahren.

Sehr guter Wert, wenn man bedenkt, wie leistungsfähig es in der Realität ist. Fühlt sich in der Kabine billig an, aber dann ist auch der Preis niedrig.

Mandy: Es fühlt sich nicht so an, als würden Sie einen SUV fahren, es hat nur nicht die Rauheit, die Sie erwarten würden. Der Motor ist schwungvoll, arbeitet aber mit FWD an Steigungen mit Überstunden. Es ist auch leicht, also hüpft es auf großen Unebenheiten herum. Die Sitze fühlen sich gut an, und obwohl viel Stauraum vorhanden ist, ist alles freigelegt. Der Kofferraum hat einen schönen Doppelboden & # x2013; praktisch. Hassen Sie es, dass die Türen leicht sind und möglicherweise einige Versuche zum Schließen erforderlich sind.

Tegan: Es gibt nicht so viel Knieraum hinten wie beim BMW, und es ist innen lauter. Die Fahrt ist etwas holprig, aber es fühlte sich die Hügel hinauf sehr leicht und energisch an. Viele Ecken, aber kein überdachter Stauraum. Schöne rote Nähte und perforiertes Leder am Lenkrad. Es ist billig und leistungsfähig, aber an den Rändern etwas rau

Was Sie dachten

Shaun, Sutherland, NSW: Es ist praktisch genug, und es fühlt sich eher wie ein kleines SUV an als der Cactus, der eher wie eine Hochregalluke war. Würde wahrscheinlich auch seinen Wert halten.

Peter, Winmalee, NSW: Es kam mit dieser Spur leicht zurecht, aber das Automatikgetriebe war etwas träge. Ich denke der Wert ist so lala.

Chris, Florey, ACT: Ich mochte das automatische Getriebe nicht, dachte aber, es fährt in Ordnung. Es bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist auch praktisch.

Bowen, Sanctuary Point, NSW: Auf dem steilen Hügel drehte es die Räder, aber es war ein gutes Auto zum Fahren. Es ist preiswert und praktisch genug für seine Größe.

Christopher, Caringbah, NSW: Das Platzangebot reicht für ein Auto dieser Größe aus und es fuhr und handhabte sich besser als erwartet & # x2013; Die Bremsen und das Getriebe waren gut. Ich glaube, es ist ein preisgünstiger kleiner SUV.


Also, da hast du es. Es war für uns interessant zu sehen, wie viele Leute den Infiniti QX30 ausprobieren wollten und wie wenige sich für den Nissan Qashqai und den Mitsubishi ASX interessierten, obwohl sich diese beiden Modelle immer noch recht gut verkaufen.

Klicken Sie oben auf die Registerkarte Fotos, um detailliertere Bilder von Tom Fraser zu erhalten.

Looking for a deal on this car? Chat to us now




Lesen Weiter

Nissan Navara ST-X gegen Volkswagen Amarok Highline TDI420: Vergleich der Doppelkabine