Uber gibt zu, dass seine selbstfahrenden Autos illegal Radwege überqueren

Uber hat zugegeben, dass seine selbstfahrenden Fahrzeuge illegale und möglicherweise gefährliche Rechtskurven fahren.




In einer E-Mail an Der Wächter, eine Uber-Sprecherin gab zu, dass ihre selbstfahrenden Autos ein 'Problem' beim Überqueren von Radwegen haben, sagte aber, dass die Mitfahrzentrale an einer Lösung arbeite.

Als Brian Wiedenmeier, Geschäftsführer der San Francisco Bicycle Coalition, eine Probefahrt in einem der selbstfahrenden Volvo XC90-SUVs von Uber absolvierte, stellte er fest, dass das Auto eine Rechtskurve durch eine Fahrradspur mit Haken ausführte.

Dies wird als unsichere Praxis angesehen und als „eine der Hauptursachen für Kollisionen zwischen Autos und Personen, die mit dem Fahrrad schwere Verletzungen oder Todesfälle erleiden“ bezeichnet.



alfa romeo mito Bewertung

Nicht nur das, sondern auch das kalifornische Staatsrecht verlangt, dass sich die Fahrer mit einer Fahrradspur verbinden, bevor sie rechts in eine Querstraße abbiegen.




Seitdem hat Uber Wiedenmeier und die San Francisco Bicycle Coalition darüber informiert, dass sie 'Sicherheitsfahrer' angewiesen haben. in diesen Fahrzeugen wurde angewiesen, sich aus dem Selbstfahrmodus zu lösen, wenn man sich einer Straße mit einer Fahrradspur nach rechts nähert, und dass die Ingenieure weiterhin an dem Problem arbeiten. '

In der vergangenen Woche begann Uber mit der Erprobung seiner selbstfahrenden Autotechnologie auf den Straßen von San Francisco. Eine begrenzte Anzahl von selbstfahrenden Volvo XC90-Frequenzweichen kann über die Ride-Hagel-App des Unternehmens gemietet werden.

Das Unternehmen wurde sofort von der kalifornischen DMV (Department of Motor Vehicles) angewiesen, den Prozess abzubrechen, da es nicht die erforderlichen Genehmigungen erhalten hatte.

Innerhalb eines Tages nach dem Start der Testversion tauchten Videos und Geschichten über Ubers selbstfahrende Autos auf, die gegen die Straßenverkehrsregeln verstießen, einschließlich der roten Ampeln.

Trotzdem hat Uber seinen Selbstfahrer-Test fortgesetzt.

Nach wie vor argumentiert Uber, dass in den kalifornischen Vorschriften ein autonomes Fahrzeug als solches definiert ist, das keine 'aktive physische Kontrolle oder Überwachung durch einen menschlichen Bediener' erfordert, und dass 'selbstfahrende Ubers auf die gleiche Art und Weise wie mit Fortgeschrittenen ausgerüstete Fahrzeuge funktionieren.' Fahrerassistenztechnologien, z. B. Tesla-Autopilot und Stauassistent anderer OEMs.






Lesen Weiter

Bosch eClutch verspricht sanftere Schaltvorgänge, Kraftstoffeinsparungen und manuelle Hybride