VFACTS: Verkaufsergebnisse November 2019

In Australien gingen die Neuwagenverkäufe im November den 20. Monat in Folge zurück. Das Verbrauchervertrauen ist niedrig und einige Händler diskutieren das Thema einer Verbraucherrezession.




VFACTS Zahlen veröffentlicht von der Bundeskammer der Automobilindustrie (FCAI) heute morgen zeigt der markt für neufahrzeuge einen rückgang von 9,8 prozent für november auf 84.708 verkäufe. Jährlich liegt die Bilanz bei 978.628, was einem Rückgang von 8,2 Prozent gegenüber 2018 entspricht.

2017 v6 amarok

Dies ist die schlimmste November-Bilanz seit 2008, als die globale Finanzkrise die Märkte zerstörte. Es ist auch die schlechteste Januar-November-Bilanz seit 2011. Natürlich versucht der FCAI-Gipfelkörper, eine mutige Wendung zu machen.

& # x201C; Die Branche sucht seit einiger Zeit nach einem Auftrieb und hat mehrere Hebel aktiviert, um Impulse zu erzielen, darunter Anreize, Verkäufe und spezielle Fahrzeugeditionen. Der Appetit auf neue Fahrzeuge bleibt jedoch unterdrückt, & # x201D; sagte sein CEO, Tony Weber.



& # x201C; Positiv ist zu vermerken, dass es noch nie einen besseren Zeitpunkt gab, um ein neues Fahrzeug zu kaufen & # x2026; Jetzt, da die Weihnachtszeit vor uns liegt, ist eine großartige Zeit zum Handeln! & # X201D;

Die drei Top-Marken waren Toyota, Mitsubishi und Hyundai, und die drei Top-Modelle waren der Toyota HiLux, Ford Ranger (der seinen Rivalen im 4x4-Segment schlug, aber nicht den 4x2 oder die Gesamtwertung) und der Mitsubishi Triton, Yep, alle utes.







Marken:

Von den 47 Marken, die im November mindestens ein Auto, einen Geländewagen oder einen Kleinwagen verkauft haben (mit Ausnahme derjenigen, die nur Lastwagen und Busse verkaufen), waren im November 24 im Vergleich zum Vorjahresmonat rückläufig.

Bezeichnender ist jedoch, dass acht der zehn umsatzstärksten Marken rückläufig waren und auf diese 73 Prozent des Gesamtumsatzes des Marktes entfielen. Kleinere Typenschilder, die das Wachstum aufzeichnen, spielen im großen System eine geringere Rolle.

Die ersten fünf Plätze belegten Toyota (16.954 Verkäufe, minus 7,2 Prozent), Mitsubishi (6861, minus 1,3 Prozent und dank eines leichteren Rückgangs Zweiter), Hyundai (6821, minus 13,3 Prozent) und Mazda (6167, minus 30,7 Prozent) Prozent) und Kia (5141, plus 10,7 Prozent, setzt seine Ausreißerform in diesem Jahr fort).

Die Plätze sechs bis 10 belegten Ford (4966, minus 10 Prozent), Nissan (4272, minus 19,8 Prozent), Volkswagen (3923, minus 16,8 Prozent), Mercedes-Benz (3407, plus 39,2 Prozent) Zufluss neuer Produkte und einer treuen Basis) und Honda (3825, minus 12 Prozent).

Die nächste Stufe umfasste Subaru (3141, minus 19,9 Prozent) und Holden (2668, minus 47,9 Prozent, fast die Hälfte der Zahl im November 2018). Dies ist Berichten zufolge das schwächste Monatsergebnis der Marke Lion seit Gründung des Unternehmens vor 71 Jahren.

Einige Marken konnten ihre monatlichen Umsätze steigern, darunter die chinesischen Marken Haval (174, plus 138,4 Prozent) und MG (866, plus 126,1 Prozent). Dies zeigt, wie die Kunden ihre Gürtel enger schnallen.

Ram Trucks verdoppelte seine Bilanz auf 307, Renault um 45,7 Prozent auf 1024, Skoda um 30,4 Prozent auf 618, Lexus um 27,4 Prozent auf 894, Land Rover um 16,7 Prozent auf 629, Volvo Car um 16,6 Prozent auf 652, Audi um 11,7 Prozent auf 1608 und BMW um 5,7 Prozent auf 1731.

Suzuki steigerte seinen Umsatz dank eines großartigen Monats im Baleno (415, plus fast 83 Prozent) um 5,5 Prozent auf 1377. Trotz Lieferengpässen hat das Unternehmen in diesem Jahr auch 1270 Jimnys verkauft. Die schnellen Verkäufe gingen jedoch um 14 Prozent zurück, was teilweise mit dem Rückgang der Verkäufe von Kleinwagen insgesamt im Einklang steht.

Kleinere Marken und Luxusmarken profitieren in hohem Maße von der Einführung neuer Modelle und sind häufig von Lieferengpässen betroffen. Diese beiden Faktoren spielten im obigen Absatz eine Rolle.




Auch Rolls-Royce, Lamborghini, McLaren und Porsche verzeichneten Umsatzzuwächse, was erneut darauf hindeutet, dass die Superreichen immer noch während rezessiver Trends ausgeben.

Modelle:

November Top 20 Modelle:

vw golf gt

Toyota HiLux & # x2014; 3687 (minus 21,1 Prozent)
Ford Ranger & # x2014; 3491 (plus 0,6 Prozent)
Mitsubishi Triton & # x2014; 3123 (plus 29,9 Prozent)
Hyundai i30 & # x2014; 2339 (minus 1,6 Prozent)
Toyota RAV4 & # x2014; 2316 (plus 19,6 Prozent)
Toyota Corolla & # x2014; 2229 (minus 16,2 Prozent)
Toyota Camry & # x2014; 2001 (plus 54,5 Prozent)
Nissan X-Trail & # x2014; 1882 (minus 3,1 Prozent)
Mazda CX-5 & # x2014; 1735 (minus 13,2 Prozent)
Kia Cerato & # x2014; 1639 (21,3 Prozent)
Mitsubishi Outlander & # x2014; 1523 (plus 52,5 Prozent)
Hyundai Tucson & # x2014; 1444 (minus 11 Prozent)
Isuzu D-Max & # x2014; 1438 (minus 9,4 Prozent)
Mazda 3 & # x2014; 1435 (minus 38,7 Prozent)
Subaru Forester & # x2014; 1317 (minus 6,3 Prozent)
Hyundai Kona & # x2014; 1303 (plus 30,2 Prozent)
Toyota Prado & # x2014; 1204 (minus 17,8 Prozent)
Holden Colorado & # x2014; 1156 (minus 15,1 Prozent)
Honda CR-V & amp; # x2014; 1141 (minus 1,6 Prozent)
Mazda CX-3 & # x2014; 1107 (minus 15 Prozent)

Fahrzeuge, die im November den größten Aufschwung erlebten, waren der von der Flotte favorisierte Camry (mehr als 706 Einheiten im November), der Triton 4x4 (mehr als 595), der gerade aktualisierte Outlander (mehr als 524), der RAV4 (mehr als 524). 380 (trotz hybrider Versorgungsprobleme) und Kona (302).

Die Fahrzeuge, die im Monat am stärksten zurückgingen, waren der teurere Mazda 3 der neuen Generation (minus 907), Holden Astra (minus 829), Toyota HiLux 4x4 (minus 794) und Ford Mustang (minus 661) Die Verkaufszahlen sinken mit zunehmendem Alter ständig) und der Mazda 2 (Rückgang um 541, gemildert durch die Einführung eines aktualisierten Modells in diesem Monat).







Top drei Verkäufer pro Segment:

Kleinstwagen (295, minus 50,8 Prozent): Kia Picanto (217), Mitsubishi Mirage (45), Fiat 500 (33)
Leichte Autos (3936, minus 35,3 Prozent): Toyota Yaris (889), Kia Rio (438), Suzuki Baleno (415)
Kleine Autos < k (10,863, down 19.8 per cent): Hyundai i30 (2339), Toyota Corolla (2229), Kia Cerato (1639)
Kleinwagen> 40.000 USD (1095, plus 7 Prozent): Mercedes-Benz A-Klasse (370), Audi A3 (251), Mercedes-Benz B-Klasse (224)
Mittlere Autos < k (2618, up 15.7 per cent): Toyota Camry (2001), Mazda 6 (173), Skoda Octavia (142)
Mittlere Autos> 60.000 USD (1328, plus 30,3 Prozent): Mercedes-Benz C-Klasse (467), BMW 3er (307), Audi A4 (112)
Große Autos < k (470, down 48.4 per cent): Holden Commodore (309), Kia Stinger (113), Skoda Superb (31)
Große Autos> 70.000 USD (209, minus 26,9 Prozent): Mercedes-Benz E-Klasse (99), BMW 5er (48), Audi A6 (23)
People Movers (1047, minus 13,7 Prozent): Kia Carnival (471), Honda Odyssey (133), Mercedes-Benz V-Klasse (94)
Sportwagen < k (370, down 69.4 per cent): Ford Mustang (119), Hyundai Veloster (49), BMW 2 Series (36)
Sportwagen T $ 80 - T $ 200 (449, plus 81 Prozent): Mercedes-Benz C-Klasse (229), Mercedes-Benz E-Klasse (47), Audi A5 (36)

Kleiner SUV < k (9823, up 0.6 per cent): Hyundai Kona (1303), Mazda CX-3 (1107), Mitsubishi ASX (1027)
Kleiner SUV> 40.000 USD (1488, plus 9,3 Prozent): BMW X1 (285), Mercedes-Benz GLA (246), Volvo XC40 (234)
Mittlerer SUV < k (14,276, down 0.1 per cent): Toyota RAV4 (2316), Nissan X-Trail (1882), Mazda CX-5 (1735)
Mittlerer SUV> 60.000 USD (2565, plus 19,6 Prozent): Mercedes-Benz GLC (485), BMW X3 / X4 (464), Audi Q5 (433)
Großer SUV < k (8345, down 16.6 per cent): Toyota Prado (1204), Toyota Kluger (1084), Isuzu MU-X (723)
Großer SUV> 70.000 USD (1627, plus 60,9 Prozent): Mercedes-Benz GLE (318), BMW X5 / X6 (283), Lexus RX (207)
Oberer großer SUV < 0k (1146, down 9.9 per cent): Toyota LandCruiser (916), Nissan Patrol (230)
Oberer großer SUV> 100.000 USD (271, plus 67,3 Prozent): Mercedes-Benz G-Wagen (105), BMW X7 (40), Audi Q8 (37)

Kleintransporter (257, minus 21,2 Prozent): Volkswagen Caddy (123), Renault Kangoo (113), Fiat Doblo (12)
Mittlere Lieferwagen (1474, minus 16,9 Prozent): Toyota HiAce (542), Hyundai iLoad (234), Ford Transit Custom (214)
4x2 Utes (2495, minus 18,7 Prozent): Toyota HiLux (812), Isuzu D-Max (434), Mitsubishi Triton (328)
4x4 Utes (14.552, minus 6,5 Prozent): Ford Ranger (3218), Toyota HiLux (2875), Mitsubishi Triton (2795)

2017 audi rs3 Rückblick

Sonstiges:

Jeder Bundesstaat und jedes Territorium fiel, & x2018; geführt & x2019; von Victoria (minus 2890 Einheiten, 10,6 Prozent), NSW (minus 2705, 9,2 Prozent) und Queensland (minus 2002, 10,7 Prozent).

SUVs hatten einen Marktanteil von 46,7 Prozent, Pkws von 27,2 Prozent und leichte Nutzfahrzeuge von 22,5 Prozent. Die fünf nach Marktanteilen besten Segmente waren Mittelklasse-SUV (19,9), Allrad-SUV (17,2), Kleinwagen (14,1), Klein-SUV (13,4) und Groß-SUV (11,8).

Auf den gesamten Markt entfielen 37.532 Einheiten (minus 4,5 Prozent) auf Verkäufe von Geschäftsflotten, während private Käufer 34.628 (minus 14,7 Prozent) kauften. Der Rest entfiel auf Mietwagen (6236, minus 6,9 Prozent) und Regierungsstellen (3232, minus 9,2 Prozent).

Die Verkäufe von Hybridautos stiegen um 137 Prozent auf 3897. Elektro- und PHEV-Fahrzeuge (mit Ausnahme von Tesla, der die Offenlegung von Daten verweigert) haben insgesamt 331 Einheiten, ein dreifaches Plus, aber immer noch ein Bruchteil.

Meistverkaufte Marken- und Modellgrafiken:







Lesen Weiter

VFACTS: Vier interessante Statistiken aus dem Jahr 2019